ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Im "Alten Bahnhof" zieht bald Kinderlachen ein

Im Alten Bahnhof sind die hellen, großen Gruppenräume schon fertig gemalert. Die orangefarbenen Türen bringen eine frische Note in die Horträume.
Im Alten Bahnhof sind die hellen, großen Gruppenräume schon fertig gemalert. Die orangefarbenen Türen bringen eine frische Note in die Horträume. FOTO: cw
Wittichenau. Der Alte Bahnhof von Wittichenau steht kurz vor seiner Zeitenwende. Zum Start des neuen Schuljahres wird das denkmalgeschützte Gebäude aus dem Jahr 1908 der neue zentrale Schulhort der Stadt Wittichenau sein. Catrin Würz

Zunächst werden 80 Plätze auf zwei Etagen zur Verfügung stehen - und nach der geplanten Dacherneuerung im nächsten oder übernächsten Jahr sollen weitere 40 Hortplätze im zweiten Obergeschoss ausgebaut werden. "Erstmals wird der Hort dann zentral unter einem Dach betrieben werden können - das ist für uns und für den Betreiber, das Christlich-Soziale Bildungswerk, ein Quantensprung", sagt Wittichenaus Bauamtsleiter Stephen Rachel. In den vergangenen Jahren war der Hort auf verschiedene Gebäude der CSB-Kita und sogar auf Container auf dem Schulgelände verteilt. Was letztlich auch mehr Personal- und Betriebskosten verursacht hat.

Der Bedarf an Hortplätzen steigt in Wittichenau seit Jahren weiter an. Als dann Anfang 2016 überraschend schon der dritte Gastwirt die Restauranträume im Erdgeschoss des Alten Bahnhofes wieder aufkündigte, lag die Umnutzung des Gebäudes nahe. Mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Bund-Länder-Programm "Brücken in die Zukunft" und mit Eigenmitteln der Stadt wurde das historische Bahnhofsgebäude seit Herbst 2016 für insgesamt 356 000 Euro in den Innenräumen komplett modernisiert. Brandschutz, Sanitärtechnik, Elektrik und Dämmung der Kelleretage sind erneuert. "Das mehr als 100 Jahre alte Gebäude hielt einige ungeahnte Überraschungen für uns parat", sagt der Bauamtschef. Vom alten Leitungsnetz konnte fast nichts erhalten werden. Unterschiedliche Fußbodenniveaus und selbst die Tragkraft einer Geschossdecke mussten nachgearbeitet werden. Einiger Mehraufwand war also zu schultern.

Doch kurz vor dem Finale zeigt Stephen Rachel nun voller Stolz die hellen freundlichen Räume, die auf zwei Etagen Platz für verschiedenste Möglichkeiten bieten: Neben drei großen Gruppenräumen sind auch kleine Rückzugsorte, Kreativ- und Werkstatträume sowie ein Hausaufgabenzimmer vorgesehen. Vom Außengelände können der benachbarte Bolzplatz der Stadt und eine große Wiese sofort genutzt werden.

"Die Bauleute liegen gut im Zeitplan", erklärt er. Müssen sie auch. Denn für den 2. August - eine halbe Woche vor dem neuen Schuljahr - ist bereits die offizielle Übergabe des Schulhortes an den Träger CSB geplant. Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird dazu auch in Wittichenau vorbeischauen. Danach sollen Möbel und Ausstattung, die das CSB selbst leisten wird, noch eingebaut werden. Und pünktlich ab dem ersten Schultag am 7. August soll das Kinderlachen im einstigen Bahnhofsgebäude Einzug halten.