Auf dem schwer bespielbaren Laubuscher Hartplatz (teils gefroren, teils aufgetaut und matschig) stand das Spiel auf einem Niveau, welches nicht unbedingt den Tabellenplätzen (4. bzw. 6.) beider Teams entsprach. Da auf beiden Seiten auch noch diverse Ausfälle zu beklagen waren, wurde das Spiel nicht sehenswerter.
Die Gäste vom Hoyerswerdaer Sportforum übernahmen vom Anpfiff weg die Initiative und drängten die Laubuscher in die eigene Hälfte. Immer wieder angekurbelt von Kapitän Matthias Grun versuchten die Stroczek-Schützlinge zeitig zum Torerfolg zu kommen. In der 13. Minute war es fast soweit. Nach Klasse-Zuspiel von Mathias Duchon knallte David Schön das Leder an den Pfosten. Glück für Laubusch.
Auch, als ein Grun-Freistoß in der 20. Minute knapp sein Ziel verfehlte. Danach fand eine Viertelstunde lang gar nichts statt. Erst Dirk Wojtczak weckte die eingeschlafenen Akteure mit einem Hinterhaltsschuss (37.), der allerdings eine sichere Beute von Norbert Brylak im Laubuscher Gehäuse wurde.
Erst jetzt besannen sich die Gastgeber, doch auch einmal konsequent nach vorn zu spielen. Man setzte sich in der Gästehälfte fest und bekam prompt die Quittung. Mathias Duchon konnte eine Minute vorm Halbzeitpfiff ungehindert an der Laubuscher Strafraumlinie den Ball annehmen und noch viel ungehinderter abschließen - es stand 0:1.
Nachdem die erste Halbzeit klar an die Gäste ging, zeigten die Gelb-Schwarzen zu Beginn der zweiten Halbzeit, dass der vierte Tabellenplatz zur Winterpause kein Geschenk des Himmels war. Einheit wurde zurückgedrängt, musste einige brenzlige Situationen überstehen. Ronny Hahn (51.) und Holger Wolfgang (56.) versuchten sich noch vergebens am Ausgleichstor. Wenig später (60.) lag das Leder doch im Einheit-Gehäuse. Doch Schiedsrichter Udo Hentschel aus Rietschen entschied auf Torwartbehinderung.
Zwischen der 60. und 80. Minute legten beide Mannschaften erneut eine unerklärliche Ruhepause ein. Doch dann wurde es noch einmal spannend. In der 80. Minute verhinderte Torwartoldie Norbert Brylak mit einer Glanzparade gegen Matthias Grun das sichere 0:2. In der 82. Minute Torjubel bei den Laubuscher Fans unter den 115 Zuschauern. Holger Wolfgangs Schuss beförderte Christoph Hänelt (erster Einsatz in der Startformation der Laubuscher) zum vermeintlichen 1:1 über die Linie, doch der Linienrichter entschied auf Abseits. Praktisch im Gegenzug ließ der Linienrichter auf der anderen Seite eine ähnliche Konsequenz vermissen. Der eingewechselte 18-jährige Daniel Kruse nahm den Ball auch in Abseitsposition an und vollendete, dann allerdings sehr gekonnt, zum 0:2 und damit zur Spielentscheidung.
Über das gesamte Spiel gesehen geht der Gästeerfolg wahrscheinlich in Ordnung. Verständlich, dass Laubusch-Coach Willi Fritsch eine andere Meinung hat, haderte er doch weniger mit dem nicht gegebenen (Abseits)-Tor von Hänelt, dafür um so mehr mit dem Abseits-2:0 für den HSV Einheit.
Fakt ist, der HSV Einheit bestätigt seinen Aufwärtstrend. Auf Laubusch kommen jedoch, angesichts der Personalmisere, schwere Zeiten zu.
SV Laubusch mit: Brylak, Kosytorz, Knobloch, Mucke, Sulk, Hänelt (ab 85. Sudakow), St.Hahn, L.Frömmel, Günter, Wolfgang, R.Hahn
HSV Einheit mit: Dorn, Bischof, Lempe, D.Wojtczak, Czirwohn (ab 77.Dahl), Oczkowski (ab 72. Kruse), M.Grun, Duchon, Erdmann, Schön, Weiße (ab 85.Marx)