ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Hoywoys Zeichen für Toleranz

Hoyerswerda. Die Aktion "Tag und Nacht für Toleranz" geht am kommenden Mittwoch in Hoyerswerda in die fünfte Runde. Auf insgesamt elf Veranstaltungen von morgens bis abends soll ein Zeichen für Toleranz, gegenseitigen Respekt, gemeinsames Miteinander und gegen Menschenverachtung und Fremdenfeindlichkeit gesetzt werden. Anja Hummel

"Gerade im Jahr der Bundestagswahl ist es wichtig, populistischen Bewegungen und eventuellen demokratiefeindlichen Strömungen mit Begegnung, Aufklärung, aber auch vor allem mit Stärkung unserer freiheitlich-demokratischen Werte entgegenzutreten", sagt Erika Xenofontov von der Initiative Zivilcourage, die die traditionelle Aktion gemeinsam mit der Koordinierungsstelle Bildung der Stadt Hoyerswerda von Beginn an organisiert. Noch im vorigen Jahr war der "Tag und die Nacht für Toleranz" eine bundesweite Aktion, die allerdings um die "Interkulturelle Woche" erweitert wurde und nun in ganz Deutschland im September stattfindet. Auch daran wird sich die Stadt Hoyerswerda beteiligen.

"Wir möchten aber darüber hinaus auch an dem Tag der Toleranz festhalten", sagt Erika Xenofontov. "Denn wir möchten so viele Bürger wie möglich erreichen, andere Kulturen kennenzulernen und durch Begegnungen den Abstand abzubauen." Dafür konnte die Initiative Zivilcourage in diesem Jahr 14 Organisatoren gewinnen, die sich für Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit bekennen. Darunter sind unter anderem Schulen, die Stadtbibliothek und die Kulturfabrik. Die Rundschau gibt einen Überblick über die Veranstaltungen.

In Zusammenarbeit mit Schulen

Am Mittwochvormittag wird es vier geschlossene Veranstaltungen speziell für Kinder geben. So dreht sich im Awo-Kita-Lutki-Haus in Zeißig alles um die Begegnung von Kindern verschiedener Kulturen. "Kinder aus den Hoyerswerdaer Gemeinschaftsunterkünften besuchen die Kita in Begleitung ihrer Mütter", erklärt Erika Xenofontov. In spielerischer Atmosphäre soll der gemeinsame Spaß im Vordergrund stehen.

Außerdem engagiert sich die Oberschule "Am Planetarium" mit sportlichen Aktivitäten und die Grundschüler aus Hoyerswerda sind zu Gast im Jugendclubhaus Ossi, um sich ein Theaterstück über Freundschaft, Fremdsein und Integration anzusehen. Die Kulturfabrik veranstaltet mit dem Lessing-Gymnasium den Projekttag "Asyl in Buntanien". In einem altersgerechten Planspiel können die Schüler nachempfinden, wie es sein kann, Asyl in dem fiktiven Land Buntanien zu beantragen.

Stadtbibliothek Hoyerswerda

Ganztägig wird die Brigitte-Reimann-Stadtbibliothek ihr Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit mit einer Verhüllung des Gebäudes und der darauf enthaltenen Botschaft "Kein Raum für Rassismus" zum Ausdruck bringen. Die Stadtbibliothek wird aus diesem Grund keinen Blick in ihre Innenräume gewähren und bleibt somit auch den ganzen Tag geschlossen.

Kinder- und Jugendfarm

Ab 14 Uhr treffen auf der Kinder- und Jugendfarm verschiedene Kulturkreise aufeinander: Unter dem Motto "Zirkuskinder aus aller Welt" sind die Kleinsten eingeladen, sich als Artisten, Jongleure, Zauberer und Clowns auszuprobieren. Der Kinderzirkus Krabatino lädt zum Ausprobieren von Tricks und Kunststückchen ein. Ab 15 Uhr werden Ausschnitte aus dem Abschlussprogramm "Zirkus-Varieté-Hoywoy" des Johanneums und des Kulturringes Wittichenau-Kulow präsentiert.

Bürgerbüro von MdB Caren Lay

Von 10 bis 17 Uhr werden die Dokumente und Schülerpräsentationen aus 21 Projektjahren "Wider das Vergessen" ausgestellt. Damit wird die stetige Arbeit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN BdA) im Bereich der Erinnerungskultur und Zeitzeugenarbeit gezeigt. "Wir möchten Bürger erreichen, die sich mit dem Thema beschäftigen und erkennen, wie nachhaltig diese Schülerarbeit tatsächlich ist", so Erika Xenofontov.

Jugendclubhaus Ossi

Das Tanztheaterprojekt "akzepTANZ" lädt von 18 bis 20 Uhr zum Mitmachen ein. Dabei sollen auf spielerische Weise unterschiedliche Kulturen und Religionen verbunden und künstlerisch dargestellt werden.

VBH-Lounge des Jahnstadions

Ab 18.30 Uhr können wichtige Fragen rund um das Thema "Sport und Asyl" geklärt und Erfahrungen ausgetauscht werden. Über neue Aufgabenfelder und Herausforderungen für Sportvereine, die gerade für die Integration eine Schlüsselrolle übernehmen können, informieren der Kreissportbund Bautzen.

Bürgerzentrum Braugasse 1

Wie ein gemeinsames Miteinander und die gegenseitige Hilfe aus Sicht von deutschen Abtenteurern verwirklicht wird, ist Thema des Films "Mit dem Fahrrad durch Myanmar" im Bürgerzentrum. Beginn ist um 19 Uhr, Erwachsene zahlen neun, Schüler sieben Euro Eintritt.

Alle übrigen genannten Veranstaltungen am Aktionstag sind komplett kostenlos.