ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:15 Uhr

Hoyerswerda
Hoyerswerdas Tennis feiert 90. Geburtstag

Manfred Schmidt (l.) hat die Tennisableitung zwischen 1969 und 1989 geleitet. Heute hat bei der Abteilung des Sportclubs Hoyerswerda Jens Ullrich (3.v.r.) die Verantwortung.
Manfred Schmidt (l.) hat die Tennisableitung zwischen 1969 und 1989 geleitet. Heute hat bei der Abteilung des Sportclubs Hoyerswerda Jens Ullrich (3.v.r.) die Verantwortung. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Die Sportclub-Mitglieder sind stolz auf ihre moderne Anlage am Jahn-Sportpark. Sie hoffen auf mehr junge Spieler. Von Katrin Demczenko

Wenn die Sonne lacht, hält es die rund 50 Mitglieder der Abteilung Tennis des SC Hoyerswerda nicht mehr im Winterquartier bei City-Fitness. Dann beginnen sie mit der Teilnahme am Aktionstag „Deutschland spielt Tennis“ das Sommertraining auf der vereinseigenen Freiluftanlage am Jahn-Sportpark.

Diese besteht schon seit dem Jahr 1928, erzählt SC-Abteilungsleiter Jens Ullrich. 1950 begann nach dem Krieg wieder der organisierte Tennissport in Hoyerswerda. Später entstanden zwei weitere Tennisplätze. „Der Belag war Ziegelmehl aus Abbruchziegeln, welches das Kombinat Schwarze Pumpe angefahren hat“, erinnerte sich der 82-jährige Manfred Schmidt. An der Entwicklung der Abteilung Tennis war er von 1969 bis 1989 organisatorisch und sportlich leitend beteiligt. Als junger Mann spielte er mit der 1. Herrenmannschaft in der Bezirksliga Cottbus und erreichte mehrfach zweite Plätze. Schmidt stand bis zum 76. Lebensjahr aktiv auf dem Platz.

Jens Ullrich gehörte in den 1990er-Jahren als Jugendlicher zur Trainingsgruppe von Manfred Schmidt. „Mir gefällt, dass Technik, Ausdauer und mentale Stärke gefragt sind, um ein Spiel zu gewinnen“, erklärt er. Deshalb spielt Ullrich noch mit dem Team „Herren 40“ in der Bezirksliga Dresden und erreichte als größten Erfolg 2011 den Vizemeistertitel. Um im Einzel anzutreten, fehlt dem Berufstätigen die Zeit, denn das Training, die Punktspiele und die Aufgaben als Team- sowie Abteilungsleiter füllen seine Freizeit aus.

„Die Anlage muss in Schuss gehalten werden“, sagt Jens Ullrich und schneidet ein Thema an, dem er sich mit den anderen Vereinsmitgliedern immer wieder widmet. Die vier Tennisplätze wurden 1999 saniert und entsprechen modernstem Standard. 2001 entstanden Parkplätze am Eingang hinter dem Allee-Restaurant. Das Vereinsheim haben die Sportler vor einigen Jahren umgebaut, und seit 2015 ermöglicht eine Flutlichtanlage das Freilufttraining bis in den Abend hinein. Die Mitgliederwerbung benennt Ullrich als wichtigste Aufgabe, damit die Abteilung auch zum 100. Geburtstag noch besteht.