ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:45 Uhr

Hoyerswerda
Der Kampf mit den Millionen

Hoyerswerda Bürgerversammlung Haushalt 2018
Hoyerswerda Bürgerversammlung Haushalt 2018 FOTO: LR / Sascha Klein
Hoyerswerda. Die Verwaltung in Hoyerswerda hat lange gebraucht, um einen Haushalt für 2018 zu präsentieren. Nun ist das Jahr fast vorbei und der Blick geht schon deutlich Richtung 2019. Fazit: Es ist viel zu tun. Von Sascha Klein

Donnerstag um 18 Uhr, Sitzungssaal des Neuen Rathauses: Auf der einen Seite Verwaltungsspitze, Amtsleiter und Stadträte, auf der anderen Seite: zwei Hände voll Bürger. Mehr „normale Leute“ wollen an diesem warmen Spätsommertag nicht wissen, wie es um Hoyerswerdas Finanzen steht. Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora tritt trotzdem an das gewohnte Rednerpult und beginnt, die wichtigsten Werte aus dem hunderte Seiten dicken Zahlenwerk vorzustellen. Das Positive: Einnahmen sind höher als Ausgaben.

Zunächst einmal: Wieso wird Mitte Oktober über den Haushalt 2018 gesprochen, obwohl das Jahr gleich zu Ende ist? In diesem Jahr hänge nahezu alles an den zunächst unklaren Kita-Kosten, sagt OB Skora. Ohne diese Zahlen sei ein gesetzmäßiger Haushalt nicht möglich gewesen. Deshalb befinden die Stadträte in diesen Wochen über den Haushalt, der eigentlich bald schon wieder Geschichte ist. Im kommenden Jahr solle alles etwas besser laufen, so der OB. Dann plant Hoyerswerda seinen ersten Doppelhaushalt – also ein verbindliches Zahlenwerk für die Jahre 2019 und 2020.

Dann blickt Skora voraus – immerhin ist in rund zweieinhalb Monaten bereits 2019. Im kommenden Jahr stehen viele Projekte für die Stadt an, die meisten durch Fördermittel teilfinanziert. Der OB zählt auf: Der Parkplatz Pforzheimer Platz wird neu gestaltet, damit Einheimische – aber zunehmend auch Touristen – in der Altstadt bessere Parkmöglichkeiten haben. Kostenpunkt: 485 000 Euro. Auch am Bleichgässchen entstehen Parkplätze. Kostenpunkt: 176 000 Euro. Der Straßenbau steht im kommenden Jahr ebenso hoch im Kurs. Neben der bereits im Bau befindlichen Ortsdurchfahrt Dörgenhausen (S 95) wird auch in der Knappenroder Ebert-Straße gebaut. Geplante Kosten: 462 000 Euro.

Gebuddelt wird 2019 zudem im Industriegelände Zeißig. Dort erwartet die Stadtverwaltung ein Großprojekt. Fertiggestellt werden soll eine optimale Zufahrt von der Ortsumgehung über die Straße D und die Straße A Richtung Neustadt-Zentrum. Das wird die neue Einfahrtsroute von der Ortsumgehung. Ruhe soll dafür dann in Zeißig einkehren. Um das zu erreichen, entsteht im Industriegelände eine Querverbindung von der Straße A zur Straße E (1,01 Millionen Euro geplante Kosten) und Straße zum Industriegelände wird für etwa 805 000 Euro saniert. Der OB geht davon aus, dass zunächst die Bahn den jetzigen Zeißiger Bahnübergang zurückbauen wird, ehe die Straßenbauarbeiten beginnen können. Später bleibt für Zeißig der Übergang am Schmiedeweg als einziger übrig.

Ein großes Projekt für 2019 wird auch die Befestigung auf dem Lausitzer Platz. Der Platz werde zum Glück häufig genutzt, so Skora. Deshalb sei das Pflaster dort eben in die Jahre gekommen. 615 000 Euro sind für den Bau veranschlagt. Zwei Drittel der Ausgaben stammen aus Fördermitteln.

Doch Hoyerswerda gibt nicht nur Geld für diverse Projekte aus, die Stadtverwaltung muss auch Schulden tilgen. „Unser Ziel ist es, jährlich eine Million Euro zu tilgen“, so der Rathaus-Chef. Zurzeit schiebt die Stadt nach eigenen Angaben einen Schuldenstand von rund 27 Millionen Euro (Stand Januar 2018) vor sich her. In den kommenden Jahren soll die Verschuldung dann an die 20-Millionen-Euro-Marke heranreichen.

Haushalt Hoyerswerda 2018 – Ausgaben
Haushalt Hoyerswerda 2018 – Ausgaben FOTO: LR / Katrin Janetzko
Haushalt Hoyerswerda 2018 – Einnahmen
Haushalt Hoyerswerda 2018 – Einnahmen FOTO: LR / Katrin Janetzko