ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:18 Uhr

Hoyerswerda
Er machte den Tierpark zum Zoo

2004: Der damalige Zoo-Direktor Dr. Werner Jorga mit Fischotter-Findling Baba. Baba ist das Maskottchen des Zoos. Werner Jorga hat den HoyerswerdaerTierpark/Zoo 24 Jahre lang geleitet.
2004: Der damalige Zoo-Direktor Dr. Werner Jorga mit Fischotter-Findling Baba. Baba ist das Maskottchen des Zoos. Werner Jorga hat den HoyerswerdaerTierpark/Zoo 24 Jahre lang geleitet. FOTO: M. Arlt
Hoyerswerda. Der langjährige Zoo-Chef Dr. Werner Jorga wird am Sonntag 75 Jahre alt. Sein Freund und Wegbegleiter Martin Schmidt blickt für die RUNDSCHAU zurück. Von Sascha Klein

„Unermesslich Schönes – wie oft zertreten und vernichtet.“ Wie leer wäre unser Miteinander ohne Kenntnis der Schönheit in Natur, Kultur, Sport, Spiel. Doch vergessen wir nicht, dass es Menschen waren, die schufen, erhielten oder unsere Blicke darauf lenkten. Was wäre Hoyerswerda ohne sein Schloss, dieses ohne den Zoo herum. „Dieses Ensemble mitten in der Stadt wirkt wie ein goldener Ring mit einem Edelstein darauf“, sagte einmal einer der berühmten Zoodirektoren Deutschlands bei einem Spaziergang mit Werner Jorga.

Am Sonntag, 12. August, feiert Hoyerswerdas ehemaliger Zoodirektor seinen 75. Geburtstag. Er leitete und gestaltete von 1984 bis 2008, in teils sehr schwieriger Zeit, die Geschicke des Hoyerswerdaer Zoos. Er bewahrte nicht nur das Erbe von seinen Vorgängern Günter Peters und Dr. Klaus-Dieter Hohmann, sondern auch das Werk der Bürger Hoyerswerdas, die in freiwilligem Einsatz, ehrenamtlich und unentgeltlich, seit 1957 ihren Tierpark schufen. Werner Jorga ist gebürtiger Lausitzer. In Pethau bei Zittau geboren, wuchs er in Neusalza-Spremberg auf. Früh entdeckte er mit seinem Vater die Liebe zur Natur, vor allem zur Tierwelt. Seiner Begeisterung gab der 13-jährige Schüler in einem Brief an Professor Bernhard Grzimek, den weltbekannten Direktor des Zoo Frankfurt am Main und engagierten Kämpfer zur Rettung der Wildtiere, Ausdruck. Dieser lud ihn zu einem dreiwöchigen kostenfreien Besuch in jenen Zoo ein und begrüßte den blonden Jüngling persönlich.

2017: Drei Generationen Tiergarten-/Zoo-Chefs in Hoyerswerda: Dr. Werner Jorga, Dr. Dieter Hohmann, Eugène Bruins.
2017: Drei Generationen Tiergarten-/Zoo-Chefs in Hoyerswerda: Dr. Werner Jorga, Dr. Dieter Hohmann, Eugène Bruins. FOTO: LR / Sascha Klein

Damit war dessen Berufsweg entschieden: Werner Jorga erlernte den Beruf Tierpfleger, arbeitete als Diplom-Biologe zehn Jahre in der Wasserwirtschaft Bad Liebenwerda. Drei Jahre als Kurator im Zoo Cottbus schlossen sich an, ehe er 1984 Leiter des Tierparks Hoyerswerda wurde. Dank seines Engagements und dem seiner Mitarbeiter für die Zucht- und Forschungserfolge erhielt dieser von der Sächsischen Staatsregierung den Titel „Zoo Hoyerswerda“. Damit setzte er das Werk von Dr. Klaus-Dieter Hohmann fort, dem Zoo wissenschaftliche Ziele der Wildtierpflege und eine dementsprechende Gestaltung zu geben. Vor und nach 1990 besuchten fast alle bekannten Zoodirektoren Deutschlands den Zoo Hoyerswerda und sparten nicht mit Lob.

Bereits 1986 initiierte Werner Jorga gemeinsam mit der Biologie-Fachberaterin Ortrun Böhme die Gründung einer Zooschule, um Kinder der gewachsenen Stadt an Tierkunde heranzuführen. Er hatte sein frühes Zoo-Erlebnis nicht vergessen, beschloss vielmehr, die damals geweckte Liebe an immer neue Generationen weiterzugeben. Wer die Führungen oder Vorträge von Werner Jorga hört oder daran teilnimmt, dem teilt er nicht nur Wissen und Verständnis mit, sondern vermittelt auch die innere Leidenschaft, die Liebe zu Tier und Natur, die Senior-Zoodirektor Werner Jorga heute noch ausstrahlt. Naturschutzgebiete nahezu aller Kontinente besuchte er, um die Tiere, für deren Vertreter er einst in Hoyerswerda verantwortlich war, in natürlicher Umgebung zu beobachten. Vier, einst sieben, große Aquarien füllen sein Heim zu eigenen Forschungen.

Für die Ergebnisse seiner Fischotter-Forschung wurde ihm 1999 der „Heinz-Sielmann-Ehrenpreis“ verliehen. Damit wird sein Lebenswerk zu Recht und mit Hochachtung in einer Reihe mit bekanntesten Naturpflegern und -schützern unserer Zeit genannt. Wir gratulieren Dr. Werner Jorga am Sonntag herzlich zum 75. Geburtstag.

2001: Werner Jorga mit eigenem Buch.
2001: Werner Jorga mit eigenem Buch. FOTO: M. Arlt