Außerdem würden Ziele in Deutschland immer beliebter. „Viele Kunden informieren sich zurzeit über Reisen in Deutschland und hoffen, dass das Wetter in den Ferien gut sein wird“ , sagt Reiseverkäuferin Annett George bei MD-Reisen. Die Ostsee und die Nordsee seien besonders beliebt.
Das gestiegene Interesse an Deutschland liege auch daran, dass mehr Menschen in den Kurzurlaub fahren würden, erklärt Grit Lermann, Touristikfachwirtin des Reisebüros Lermann. Dazu zählten Wellness-Reisen, Fahrradurlaube, Städtetrips und Musical-Besuche. Kreuzfahrten und Bildungsreisen seien außerdem in den vergangenen Jahren häufiger nachgefragt worden, erzählt sie weiter.
Zurückgegangen sei das Interesse an politisch unsicheren Regionen wie Israel, so Grit Lermann. Auch Tunesien und Marokko, Länder, die kurz nach der Wende zu den Top-Reisezielen gezählt hätten, seien immer weniger beliebt. Das liege daran, dass Reisende in diesen Ländern in ihrer Bewegungsfreiheit im Inland eingeschränkt seien, der Tourist aus Hoyerswerda jedoch das Land erkunden wolle.
Die Leute würden stärker nach Erlebnis- und Abenteuerreisen nachfragen, sagt Romy Biesalski, Reiseverkäuferin im Atlas-Reisebüro an der Bonhoefferstraße. So gebe es unter anderem Interessenten für Reisen nach Sibirien mit der Transsibirischen Eisenbahn, kombiniert mit Wandertouren durch die Natur. Diese Reise wolle sie in diesem Jahr selbst einmal mitmachen, erzählt Romy Biesalski. (mat)