ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:34 Uhr

Hoyerswerda
Hoyerswerdaer Versorgungsbetriebe im Jubiläumsjahr

Spaß hatte auch der potenzielle Kundennachwuchs der VBH: Leonie Lange spielt bei bestem Wetter in der Aquakugel.
Spaß hatte auch der potenzielle Kundennachwuchs der VBH: Leonie Lange spielt bei bestem Wetter in der Aquakugel. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Die VBH feiert 25. Geburtstag und lädt ihre Kunden zum Dank für die Treue auf ein buntes Firmenfest mit Blick hinter die Kulissen ein. Von Katrin Demczenko

(dcz) Eigentlich haben die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda (VBH) ein ganz anderes Aufgabenfeld. Dass sie aber auch Feste organisieren können, haben die Mitarbeiter am Wochenende bewiesen. Am Stammsitz im Industriegelände haben die VBH mit vielen Gästen ihren 25. Geburtstag gefeiert. Während Leonie aus Schwarzkollm, die mit ihren Großeltern gekommen war, von der riesigen Aquakugel begeistert war, zeigte die sechsjährige Amana ihr hübsch geschminktes Gesicht und schwärmte von der bunten Hüpfburg.

„Das Fest ist ein Dank für das Vertrauen und die Treue der Kunden“, sagt VBH-Geschäftsführer Steffen Grigas. Wenn er von Kunden spricht, meint er damit etwa 20 000 Haushalte und Geschäftskunden aus Hoyerswerda, seinen Ortsteilen, den Gemeinden Lohsa und Elsterheide, die Fernwärme, Strom, Erdgas oder Trinkwasser beziehen sowie ihr Abwasser aufbereiten lassen.

Damit die vielfältigen Ver- und Entsorgungsaufgaben 365 Tage im Jahr rund um die Uhr wahrgenommen werden können, sind 110 Mitarbeiter im Einsatz.

Einer davon ist der erste Dispatcher Harald Krenitz, der während des Festes in der Netzwarte arbeitetet. Über die dort installierte Prozessleittechnik erfolgt die zentrale Steuerung aller Anlagen, erklärt er. Gewährleistet wird so die kontinuierliche Versorgung mit Strom, Gas, Fernwärme, Trinkwasser und die Abwassereinigung. Zahlreiche Besucher durften Harald Krenitz bei der Arbeit über die Schulter schauen. Sie erfuhren von ihm, dass von der Netzwarte ausgehend Störungen in allen Leitungsnetzen sofort zu lokalisieren sind. Danach beheben Entstördienste des Unternehmens den Schaden nach festgelegten Ablaufplänen. Neugierig waren neben vielen Erwachsenen auch Schüler. Moritz Wohlsdorf lernte an dem Tag den Betrieb kennen, in dem sein Opa Rainer Walde einer der Abteilungsleiter ist.

Dass die VBH mit ihren Einnahmen nicht nur Löhne zahlt, die eigene Betriebstätigkeit finanziert und Aufgaben in den Städtischen Wirtschaftsbetrieben (SWH) übernimmt, ist Geschäftsführer Steffen Grigas wichtig. Soziales Engagement zeigt die Firma, wenn sie die Handball Grundschulliga, Kindertagesstätten mit Patenschaften und Vereine bei ihren Aktivitäten unterstützt. Aktuell erhielt der Tierschutzverein Hoyerswerda eine Spende, die auf dem Kuchenbasar des VBH-Geburtstages zusammen kam. Mitarbeiter des Unternehmens hatten selbst gebackene Leckereien angeboten. Das letzte Stück Kokos-Ananas-Torte wurde „auf amerikanisch“ versteigert. Das bedeutet: Viele Bieter „buhlten“ darum. Am Ende kamen für das Zuckerstück unglaubliche 143 Euro zusammen. So freute sich Marlies Holst, stellvertretende Vorsitzende des Tierschutzvereins, über insgesamt 880 Euro.