ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Hoyerswerdaer Senioren werden OKV-Meister

Das Quartett von Lok Hoyerswerda hat sich auf den Bahnen in Nossen völlig überraschend den Titel des ostsächsischen Kegelvereinsmeisters der Senioren B gesichert. Jochen Kassmann

Favorisiert in dieses Finale gingen der Titelverteidiger SC Riesa sowie die Landesligisten aus Freital und Großdubrau. Doch die Eisenbahner fühlten sich in ihrer Rolle wohl und Teamchef Werner Scholz setzte schon als Anfangsstarter mit 429 Kegel die Akzente, womit er auf den Bahnen drei und vier den Bahnrekord knapp verfehlte.
Das schockte schon frühzeitig die Konkurrenz und brachte Lok einen Vorsprung von 49 Zählern ein. Damit aber nicht genug gelangen Knut Peter viele Aktionen, die er in der zurückliegenden Punktspielsaison nicht verwirklichen konnte. Ein neuer Bahnrekord mit 445 Kegel stand am Ende auf den Wettkampfprotokollen und der Vorsprung zu den Freitalern wuchs auf 89 Kegel an. Das war die Basis für den späteren Erfolg.
Zwar hatte der zuletzt in hervorragender Verfassung agierende Horst Pirke nicht seinen besten Tag erwischt und musste mit 367 Kegel zufrieden sein, aber die bekannten Akteure der anderen Teams konnten dies nicht ausnutzen. So spulte Schlussstarter Bernd Hoffmann sein Programm ruhig herunter und 386 Zähler reichten zum Titel.
Lok behauptete sich am Ende sicher mit 1627 Kegel vor dem KSV Freital mit 1591 und dem Landesligaaufsteiger SV Großdubrau mit 1578 Kegel. Der vorjährige Meister SC Riesa landete auf dem vierten Platz mit 1571 Kegel vor Radebeul mit 1549 und Fortschritt Pirna mit 1526 Zählern.
Nun können sich die Hoyerswerdaer Eisenbahner bei den Sachsenmeisterschaften beweisen. (jk)