ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:01 Uhr

Poetentour in Hoyerswerda
Hoyerswerdaer Poet liest Erstlingswerk

Marius Tölzer, ehemaliger Hoyerswerdaer, kommt mit seinem Debütgedichtband „Ein Rätsel schönes Schweigen“ in die Zusestadt. Auf einem Leseabend wird er seine Dichtkunst vorstellen.
Marius Tölzer, ehemaliger Hoyerswerdaer, kommt mit seinem Debütgedichtband „Ein Rätsel schönes Schweigen“ in die Zusestadt. Auf einem Leseabend wird er seine Dichtkunst vorstellen. FOTO: Marius Tölzer
Hoyerswerda. Zwei junge Dichter laden für Dienstagabend zum Leseabend humorvoller und zeitgemäßer Poesie in den Hoyerswerdaer Salon Haarschneider ein. Von Anja Hummel

Früher war er Schüler am Hoyerswerdaer Lessing-Gymnasium, heute wohnt er in der Schillerstraße in Weimar. Nur wenige Schritte entfernt steht Goethes Geburtshaus. Für ihn könnte es keinen passenderen Wohnort geben. Die Rede ist von Marius Tölzer. 26 Jahre jung, seines Zeichens Dichter und Philosoph.

Gemeinsam mit seinem gleichermaßen literaturverbundenen Mitbewohner und Freund Oliver Mörchel ist er derzeit auf „Poetentour“. Diese ganz persönliche Literaturreise führt den gebürtigen Hoyerswerdaer zumindest für einen Abend zurück in seine Heimat. „Ich fühle mich emotional noch sehr mit der Region verbunden“, begründet er den Entschluss, seine Poesie auch in Hoyerswerda zu präsentieren. Emotionen möchten er und Freund Oliver Mörchel am Dienstagabend auch beim Publikum hervorrufen. Während sein Begleiter Märchen der Gebrüder Grimm in kurzer Form und mit viel Humor neu erzählt, wird Marius Tölzer seinen ersten veröffentlichten Gedichtband vorstellen. „Die Gedichte gehen mehr auf die innere Erfahrungswelt ein“, beschreibt er seine Arbeit und betont: „Der Klang selber ist sehr musikalisch.“ Apropos Musik: Die Schüler Richard und Anton Fuchs vom Lessing-Gymnasium in Hoyerswerda werden die Poeten am Klavier begleiten.

Schon immer, sagt Marius Tölzer, hat er gedichtet. „Jetzt bin ich an dem Punkt, meine Arbeit auch nach außen zu tragen.“ In Jena studiert er derzeit Klassische deutsche Literatur und Philosophie. An das Aufwachsen in Lauta und die Schulzeit in Hoyerswerda hat er „zumeist gute Erinnerungen“. Spricht er vom Lessing-Gymnasium, dann denkt er an „wohlwollende Atmosphäre“. Kommt ihm Hoyerswerda in den Sinn, dann auch die „Lebendigkeit“ der Stadt und die „künstlerisch interessierten Menschen“. Was ihm und Oliver Mörchel besonders wichtig ist: Zugänglich muss sie sein, die Literatur. Und zwar für jedermann. „Spaß soll es machen und gleichzeitig tiefgründig sein“, sagt Marius Tölzer, der für den Hoyerswerdaer Leseabend eine „zeitgemäße Poesie“ aus eigener Feder ankündigt.

Oliver Mörchel wird auf der Poetentour 2018 seine zeitkonformen Märchennachdichtungen präsentieren. Der Titel: „Rotkäppchen trocken im Märchenwald“.
Oliver Mörchel wird auf der Poetentour 2018 seine zeitkonformen Märchennachdichtungen präsentieren. Der Titel: „Rotkäppchen trocken im Märchenwald“. FOTO: Marius Tölzer