Etwa 350 Kämpferinnen und Kämpfer maßen sich in den Disziplinen Kata (Formenlauf) und im Freikampf (Kumite) in ihren Alters- und Gewichtsklassen. Aus dem Karate-Do-Hoyerswerda e.V. gingen 23 Karatekas an den Start. Mario Adolphs, der Vereinsmanager des Hoyerswerdaer Karatevereins war der diesjährige Gastgeber und organisierte gemeinsam mit zahlreichen Helfern das Wettkampfgeschehen.Eröffnet wurden die diesjährigen Karate Landesmeisterschaften vom Geschäftsführer des Kreissportbundes, René Dasler und Wolfgang Weigert vom Sächsischen Karatebund. Viele Gäste feuerten ihre Favoriten an, sodass in der Halle viel Stimmung war. Die ersten Wettkämpfe wurden in der Disziplin Kata ausgetragen. Nancy Müller wurde bei den Juniorinnen sächsische Landesmeisterin, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Angie Scherzberg auf Platz zwei. In den Mannschaftskata holten sich die Hoyerswerdaer Mannschaften gleich drei mal den Sachsenmeistertitel. Auch im Kumite räumten die Karatekas der Stadt ab. Das Kumiteteam um Sharif Ibrahim, Julian Nuck und Mark Arnold erkämpfte Gold und sicherte sich den Titel. Bei den Schülern wurde John F. Müller Sachsenmeister. Im Finalkampf gegen Steven Barth (beide Karate Do Hoyerswerda) siegte er durch Kontakttreffer von Barth, der dadurch seinem Gegner immer wieder Punkte schenkte. Auch Nancy Müller musste einstecken, in ihrem Kampf gegen Daniela Nguyen vom ersten Görlitzer Karateverein. Nguyen traf Nancy Müller mit Kontakt und bekam dafür noch einen Punkt, den die Zuschauer an der Matte nicht nachvollziehen konnten, da die Kumite-Kategorien generell kontaktlos ausgetragen werden. So kam es, dass Müller nur zweite wurde. Mario Adolphs hatte sich zu den Siegerehrungen etwas besonderes einfallen lassen. Karolin Weißt und ihre polnische Austauschschülerin Kasia Ligus, trugen mit Stolz ihre sorbischen Trachten und übergaben den frisch gebackenen Karate-Landesmeistern ihre Trophäen. Auch die diesjährige Abschlussklasse des Wirtschaftsgymnasiums wusste die Landesmeisterschaft für sich zu nutzen. Sie versorgten die Teilnehmer und Gäste mit Getränken und einem kleinen Imbiss, wodurch sie sich ihren Abiball finanzieren werden. Mario Adolphs ist mit den Leistungen seiner Sportler und der Veranstaltung sehr zufrieden und auch vom sächsischen Karatebund gab es viel Lob für die Hoyerswerdaer Gastgeber.