| 02:40 Uhr

Hoyerswerdaer Bestattungshaus liefert Gründe "zum Tod-Lachen"

Noch voller Lebensgeister: Auch Bestatter Thomas Konieczny schmunzelt im Hintergrund über "Gertrud und Willy". Foto: A. Hummel
Noch voller Lebensgeister: Auch Bestatter Thomas Konieczny schmunzelt im Hintergrund über "Gertrud und Willy". Foto: A. Hummel FOTO: A. Hummel
Hoyerswerda. Willy und Gertrud sind grau, alt und seit Jahrzehnten miteinander verheiratet. Und es gibt ein Thema, das sie nicht mehr loslässt: der Tod. Anja Hummel Foto: A. Hummel Foto: A. Hummel

Während sich Gertrud am Rollator abstützt und Willy den Krückstock umklammert, feuern sie mit witzigen Wortspielereien eine Lachsalve nach der nächsten ab. So stellen sie fest, dass es am Ende jeden trifft. Auch ein Optiker mache irgendwann für immer die Augen zu. Und beim Beleuchter gehe schließlich das Licht aus.

Es ist Freitag, der Dreizehnte. Der Volkshochschulraum in der ersten Etage ist rappelvoll. Etwa 50 Gäste sind bei der Premiere von "Zum Tod-Lachen" dabei. Die humorvolle Auseinandersetzung mit dem Lebensende hat kein geringerer als der Hoyerswerdaer Bestattungsunternehmer Thomas Konieczny organisiert. So hat er auch Willy und Gertrud eingeladen, die in Wirklichkeit Birgit Graf und Klemens Zschorlich von der Wittichenauer Theatergruppe "Smarties" sind. Nicht nur das: Birgit Graf ist außerdem die Sekretärin im Wittichenauer Büro des Bestattungshauses.

Wie humorvoll das Unternehmen ist, stellt auch Chef Thomas Konieczny unter Beweis. Während er einen Löffel an einen Zuschauer überreicht, demonstriert er trocken: "Sehen Sie, es hat gar nicht wehgetan, den Löffel abzugeben". Mit seinen lockeren Sprüchen gibt er den Zuschauern noch viele weitere Gründe "zum Tot-Lachen".

Doch neben dem spaßigen Aspekt kommt auch der informative Teil nicht zu kurz. So klärt Thomas Konieczny darüber auf, wie wichtig eine Bestattungsvorsorge ist, wann Versicherungen sinnvoll sind und warum der Tod überhaupt so viel kostet. Immer noch sei er überrascht, wenn das Thema in Familien noch nie zur Sprache kam. "Es ist aber eine Absicherung für den eigenen Willen", betont der Bestatter. Mit detailliertem Wissen über Erb- und Betreuungsrecht ergänzt die Hoyerswerdaer Rechtsanwältin Gesine Döhl die Veranstaltung.

Einen Termin für den nächsten Info-Abend mit Bestatter Konieczny gibt es bisher nicht. Aufgrund der großen Nachfrage sei es aber sehr wahrscheinlich, dass das Programm wiederholt werde, teilt das Organisationsteam mit. Der nächste Freitag, der Dreizehnte, ist allerdings erst wieder im Oktober.