| 02:41 Uhr

Hoyerswerdaer beim Landesfinale

Das Team des Léon-Foucault-Gymnasiums bei "Jugend trainiert für Olympia", das in Bautzen beim Regionalfinale erfolgreich war.
Das Team des Léon-Foucault-Gymnasiums bei "Jugend trainiert für Olympia", das in Bautzen beim Regionalfinale erfolgreich war. FOTO: Leon-Foucault-Gymnasium
Hoyerswerda. Auf der Laufbahn und den Wurfanlagen der Bautzener Müllerwiese haben sich so viele Leichtathletik-Schulteams wie noch nie beim Regionalfinale des Bundeswettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia". 29 Jungen- und Mädchenteams in den Wettkampfklassen 3 und 4, darunter vier Mannschaften des Hoyerswerdaer Léon-Foucault-Gymnasiums, ermittelten mit dem Sieger den Vertreter der Region beim Landesfinale in Chemnitz. red/dh

Und Hoyerswerdaer Schüler werden dabei sein, wie Stefan Kaiser, Sportkoordinator des Foucault-Gymnasiums informiert.

Die Jungen und Mädchen der Wk 3 (9. bis 7. Klasse) legten gleich mit der ersten Disziplin (75 m) vor und gaben die Führung auch nach Ballwurf, Hoch- und Weitsprung, Kugelstoß, Staffellauf und abschließendem 800-Meter-Lauf nicht mehr ab. Beide Teams gewannen deutlich, so Kaiser. Überragend seien die Mädchen mit 396 Punkten Vorsprung auf das Schleiermacher-Gymnasium Niesky gewesen, die Jungen mit 234 Punkten lagen ebenfalls vor Niesky.

In der Wk4 (7. bis 5. Klasse) fehlte Kaiser zufolge an mancher Stelle noch die Routine oder einfach das Glück für eine bessere Platzierung. Die Mädchen konnten stolz sein auf ihre Bronzemedaille in einem Feld von zehn Teams und den Jungen fehlten gerade elf Punkte zum dritten Platz.

Gemeinsam mit den Jungen der Wk2 (11. bis 9. Klasse), die sich bereits im Herbst qualifiziert hatten, vertreten damit drei Leichtathletik-Teams des Léon-Foucault-Gymnasiums den Regionalbereich Bautzen beim Landesfinale in Chemnitz und werden dort gegen die Sportschulen antreten.

"Das Bundesfinale zu erreichen scheint fast unmöglich, aber in der Leichtathletik ist vieles möglich, denn nicht jeder Staffelstab erreicht das Ziel, wie jeder weiß", so Stefan Kaiser.

Auch in diesem Jahr hatten sich die Jungen der WK II des Léon-Foucault-Gymnasiums für das Landesfinale Fußball qualifiziert. Schon das Erreichen des Finalturniers, bei dem die besten sechs Mannschaften aus über 250 Schulen Sachsen antreten, ist ein Erfolg. Ausgerüstet mit dem neuen Trikotsatz machten sich die Jungen auf den Weg nach Leipzig. Mit dem Sportgymnasium Leipzig und den Vertretern der anderen Regionalbereiche war die Konkurrenz sehr groß.

Ausgelost in die Vorrundenstaffel mit eben dieser Schule, wie Kaiser berichtet, und dem Gymnasium Flöha war das Ziel erst einmal Halbfinale. Ein 1:1 gegen Flöha und eine 0:3-Niederlage gegen Leipzig sicherten das Halbfinale gegen die Oberschule Eilenburg. Leider unterlagen die Jungen mit 0:2. Nun ging es im kleinen Finale gegen das Kollwitz-Gymnasium Zwickau um die Bronzemedaille und mit einem 2:1-Sieg sicherte sich das Hoyerswerdaer Team diesen dritten Platz.