ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:05 Uhr

RUNDSCHAU-Baby der Woche
Das Glück erscheint im Doppelpack

 Mutter Stephanie Wendt aus Hoyerswerda mit ihren Zwillingen namens Thora Feenya und Thabea Feya Wendt.
Mutter Stephanie Wendt aus Hoyerswerda mit ihren Zwillingen namens Thora Feenya und Thabea Feya Wendt. FOTO: Arlt Martina
Hoyerswerda. Die Hoyerswerdaer Familie Wendt/Scholze hat Zwillinge bekommen. Die tragen sehr ungewöhnliche Namen. Von Martina Arlt

Babyglück im Doppelpack hat in dieser Woche eine junge Familie aus Hoyerswerda in Empfang nehmen dürfen. Mit den Zwillingen Thora Feenya und Thabea Feya haben Mutter Stephanie Wendt und Vater Roland Scholze nun das Nachwuchs-Kleeblatt voll. „Vier gesunde Kinder zu bekommen, ist wie ein Sechser im Lotto. Denn wir haben nun insgesamt drei Mädchen und einen großen Bruder“, sagt Stephanie, die ihre zweieiigen Zwillinge im Arm hält. In der Familie gebe es Zwillingsgene, deshalb war die Überraschung nicht ganz so groß, als das Paar vom Doppelpack erfuhr.

Die beiden Mädchen waren die bisher neunte Zwillingsgeburt in diesem Jahr im Seenand-Klinikum Hoyerswerda. Thora Feenya und Thabea Feya Wendt wurden am 6. Oktober 2019 geboren. Beide Kinder waren 48 Zentimeter groß. Thora kam um 16.03 Uhr mit einem Gewicht von 3100 Gramm und Thabea um 16.08 Uhr mit einem Gewicht von 2810 Gramm auf die Welt. Thora ist altgermanisch und Thabea altdeutsch.

„Unsere Zwillinge sind nun auch noch Sonntagskinder geworden“, sagt Stephanie Wendt erfreut. „Wir dachten uns, wo zwei Kinder sind, passen auch drei hin. Nun haben wir sogar vier und sind auf jeden Fall komplett“, erzählt sie weiter.

Ihr Partner Roland Scholze hat immer ein Späßchen auf den Lippen und sieht die ganze Sache etwas gelassen. Auch während der Geburt machte er Scherze und das hat die ganze Stimmung etwas aufgelockert, wie Stephanie Wendt erzählt. Das Paar erfuhr bereits in der sechsten Schwangerschaftswoche von der Zwillingsgeburt. „Ich ahnte es schon irgendwie und Roland träumte sogar schon davon. Man muss das Beste daraus machen und Ruhe bewahren, das wird schon.“

Die Namen für die Zwillinge hat das Paar im Internet gesucht. Sie sollten besonders gut zur größeren Schwester passen, erzählt die nun vierfache Mama. Denn zur Familie gehören auch die 13 Monate alte Yuna Freya und der sechsjährige große Bruder Jasper, der sich auch zwei Mädchen wünschte. Der Name Jasper stammt von einem norddeutschen Namen ab und heißt so viel wie „Schatzhüter“. So kann er nun künftig seine drei Schwestern behüten.

Stephanie Wendt (33, Textilfachverkäuferin) stammt aus der Region Rügen und Roland Scholze (37, Anlagenbeschichter und Höhenkletterer als Beruf) aus dem Landkreis Bautzen. Sie lernten sich vor drei Jahren über gute Freunde kennen – „und es passte einfach“, erzählt die 33-Jährige. Die Familie  legte sich einen Garten in Zeißig zu, wo sie auch künftig mit den Kindern den Sommer verbringen will.

„Normalerweise wollten wir in diesem Jahr heiraten. Aber jetzt haben wir es auf 2020 verschoben. Dann passe ich auch wieder in ein Kleid hinein“, scherzt Stephanie Wendt. Erst vor wenigen Tagen ist die Familie in ihre neue 95 Quadratmeter große Wohnung umgezogen. „Es passte wieder einmal alles. An dem Samstag hatten wir alles beim Umzug fertig und am Sonntag sind die Kinder geboren“, so die Mutter.

Roland Scholze wird nun in den ersten drei Monaten auch die Elternzeit übernehmen und Stephanie Wendt wird ein Jahr daheim bleiben. Die Weichen für Zwillinge sind in der neuen Wohnung natürlich gestellt. Zwei Bettchen, zwei große Schränke, Wickeltisch, Zwillingswagen und vieles mehr ist vorhanden. Schmetterlinge und Feen zieren die Wände.

Damit die Familie in einem Auto unterwegs sein kann, muss nun ein Siebensitzer für die Großfamilie her.

Ein witziger Zufall: Stephanies Freundin Nadine erwartet ebenfalls Zwillinge. Da können die beiden Frauen ihre Erfahrungen gut austauschen. Die Großeltern Monika und Holger aus der Hoyerswerdaer Altstadt werden gern die Kinder behüten. Die Zwillinge sollen später einmal die Kita „Brüderchen und Schwesterchen“ in Hoyerswerda besuchen. In der Freizeit bummelt die Familie gern durch den Zoo.

Schon jetzt freuen sich alle auf das Weihnachtsfest. „Dann bekommen die drei Mädchen weinrote Samtkleidchen an, so richtig mit Tütü und Tüll. Jasper bekommt einen schicken Anzug an“, schwärmt Stephanie Wendt schon heute von diesem Tag.