ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:00 Uhr

Interkulturelle Woche 2019 in Hoyerswerda
Viel Kultur zum Mitmachen

 Mit der Aktion „Kein schöner __ in dieser Zeit“ kommen Frieder Bickhardt, Rafael Brix, Paul Altmann, Bea Nielsen, Sophie Stephan, Isaak Broder und Julia Peters (v.l.) vom 22. bis 28. September nach Hoyerswerda.
Mit der Aktion „Kein schöner __ in dieser Zeit“ kommen Frieder Bickhardt, Rafael Brix, Paul Altmann, Bea Nielsen, Sophie Stephan, Isaak Broder und Julia Peters (v.l.) vom 22. bis 28. September nach Hoyerswerda. FOTO: Kulturfabrik Hoyerswerda
Hoyerswerda. Am kommenden Sonntag startet die Interkulturelle Woche auch in Hoyerswerda. Vom 22. September bis 1. Oktober gibt es viele Angebote in Hoyerswerda. Von Sascha Klein

Im Landkreis Bautzen beginnt am kommenden Sonntag, 22. September, die Interkulturelle Woche (IKW) 2019. An vier Standorten: Hoyerswerda, Kamenz, Bautzen und Bischofswerda, gibt es Veranstaltungen. Die RUNDSCHAU fasst alle öffentlichen Veranstaltungen in Hoyerswerda zusammen, die zwischen dem 22. September und dem 1. Oktober in Hoyerswerda stattfinden.

22.September, 9.30 bis 10.30 Uhr, Martin-Luther-King-Haus:  Zum Start der Interkulturellen Woche findet im King-Haus ein Gottesdienst statt.

22. September (bis 28. September), Bürgerzentrum Braugasse 1: Das Ausstellungsprojekt „Kein schöner __ in dieser Zeit“ macht auf dem Freigelände der Hoyerswerdaer Kulturfabrik Halt. Es werden künstlerische Arbeiten zu sehen sein, die dazu anregen, sich mit Sachsen zu beschäftigen und Berührungspunkte mit zeitgenössischer Kunst im ländlichen Raum schaffen wollen. Ziel ist, dass sich die Teilnehmer selbst einbringen und somit selbst Teil von künstlerischen und politischen Prozessen sind. Wie die Veranstalter mitteilen, wolle auch der Ausstellungstitel mit Leerstelle, der auf ein populäres Volks- und Heimatlied verweist, dafür sensibilisieren, sich mit Fragen des Lebens in Gemeinschaft im ländlichen Raum zu beschäftigen. Eintritt und Teilnahme sind frei.

22. September, 16 bis 18 Uhr, Bürgerzentrum Braugasse 1: „Down Under: Mythen, Legenden, Welterbe“ – Donald Saischowa zeigt in seiner 3D-Multivisionsshow Australiens 19 Unesco-Welterbestätten und wie Australien seit Jahrhunderten zur Einwanderungsnation geworden ist. Eintritt: 9 Euro, ermäßigt: 7 Euro.

24.September (und 1.Oktober), 15 bis 17 Uhr in der VBH-Arena: Schnupperkurs Kindersport beim SC Hoyerswerda – bei diesem Termin haben alle Interessierten die Möglichkeit, kostenlos eine Stunde beim Kindersport zu erleben. Eingeladen sind Kinder aller Herkunft und Religionen, gemeinsam Sport zu treiben, so der Veranstalter.

25.September, 15 bis 17.30 Uhr, Volkshochschule: Religionswissenschaftler Florian Illerhaus spricht zum Thema „Antisemitismus in Deutschland“. Illerhaus gibt einen Überblick, wo Antisemitismus seine Wurzeln hat und wie man ihm begegnen kann. Ebenso soll es darum gehen, wie die Zivilgesellschaft auf rassistische Vorfälle reagieren kann. Gäste können und sollen sich einbringen. Die Veranstaltung wird von der Initiative „Hoyerswerda hilft mit Herz“ und der Volkshochschule organisiert.

25. September, 15.15 bis 16.45 Uhr, Jugendklubhaus Ossi:  „Akzeptanz – Tanztheater von Jugendlichen“ – Ein Tanztheater wird von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund geplant und umgesetzt. Sie zeigen ein Bühnenstück.

25. September, 19 bis 20 Uhr, Bürgerzentrum Braugasse 1: „In Zeiten wie diesen“ – Die Tanzchoreografie der „tanzkompanie golde g.“ setzt sich mit der aktuellen gesellschaftlichen Situation in der Lausitz auseinander. Die Choreografie spiegelt Wünsche, Hoffnungen und Stimmungen derjenigen wider, die im Rahmen von Interviews befragt worden waren. Die Choreografie stammt von Golde Grunske.

26.September, 15 bis 18 Uhr, Hartplatz am CVJM-Pavillon im WK III: „Im Stadtteil zusammen spielen, zusammen wachsen“ - Die Aktion ist eine Gemeinschaftsaktion mit mehreren Akteuren. Es soll ein Fest werden, bei dem Alter, Religion und Herkunft keine Rolle spielen. Es wird gevespert, gespielt, gebastelt. Das Ziel: ein toller Nachmittag.

30. September, 14 bis 17 Uhr, Kinder- und Jugendfarm am Burgplatz: „Kultur und Kulinarik“ – Essen verbindet. Jede Kultur hat ihre kulinarischen Gepflogenheiten. Die Kinder- und Jugendfarm will mit dem Essen eine Brücke zwischen den Völkern bauen. Es geht um das gemeinsame Kochen und Essen. Zudem gibt es Basteleien, Spiele, Musik und Tanz.

1. Oktober, 18 bis 20.30 Uhr, Martin-Luther-King-Haus: „Theater kann jeder“ – Es soll ein gemeinsames Impro-Theater werden. Wer dort was spielt, das soll sich erst im Rahmen des Abends ergeben. Themen sollen Fremdsein und Anerkennung sein. Anmeldungen unter Telefon: 03571 60 79 05