ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:35 Uhr

Kultur in Hoyerswerda
Proben für zwei Benefizkonzerte

 Lehrerin Inge Bormann probt im Lessing-Gymnasium Hoyerswerda mit den Jazzdancern für das Konzert am 21. März.
Lehrerin Inge Bormann probt im Lessing-Gymnasium Hoyerswerda mit den Jazzdancern für das Konzert am 21. März. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Das Lessing-Gymnasium Hoyerswerda bereitet sich akribisch auf den Auftritt am 21. März in der Lausitzhalle vor. Von Katrin Demczenko

Am 21. März um 19.30 Uhr findet es wieder in der Lausitzhalle statt: das jährliche Benefizkonzert der Chöre des Lessing-Gymnasiums. Fleißig bereiten es alle Tanz- und Musikgruppen der Schule vor. Überall erklingt Musik.

In der Turnhalle üben gerade 55 Tänzer unter Leitung von Sportlehrerin Inge Bormann. Zuerst sind die kleinen Jazzdancer der sechsten und siebten Klassen dran und später die 14- bis 18-jährigen Jazzdancer. „Summertime“ heißt dieses Jahr das Tanzprojekt der Älteren, sagt Mitorganisatorin Victoria. Die Zwölftklässler dürfen jedes Jahr für diesen Auftritt die Musik auswählen und Teile der Choreografie erarbeiten. „Schon am Ende der elften Klasse begannen dazu erste Überlegungen", berichtet sie, „schließlich ist das unser letztes Benefizkonzert mit der Gruppe.“ Der fröhliche Titel „In the summertime“ aus den 1970er-Jahren wird mit Schirmen gezeigt, und HipHop gehört auch zum Programm, macht Victoria neugierig. Die kleinen Tänzer der fünften Klassen, die im Rahmen des Kulturschulprojekts proben, begleiten tanzend einen Titel des Kinderchors der vertieften musischen Ausbildung (vmA) des Lessing-Gymnasiums. Schon die jüngsten Schüler treten bei diesem Konzert auf, sagt Inge Bormann. Auf eine ausverkaufte Lausitzhalle dürfen sich alle Gymnasiasten schon jetzt freuen.

Zeitgleich singt in der Aula der Jugendchor der 14- bis 18-Jährigen unter Musiklehrerin und Chorleiterin Ilona Seeliger das bekannte Volkslied „Hab mein Wage voll gelade“ in einem frechen fünfstimmigen Satz und den im Jahr 2000 vertonten uralten Psalm „De Profundis“. Die mystisch-dunkle Stimmung dieses schwierig zu singenden Stückes mögen die Sopranistinnen Pia und Amy besonders. Sie und fast alle anderen Chormitglieder besuchen die vmA an ihrer Schule.

Doch nun probt Ilona Seeliger zwei Stücke, die viele Sänger im September 2018 bei dem Projekt „Musical Star Lights“ des Sächsischen Musikrats mit anderen Schulchören erarbeitet und aufgeführt haben. Diese modernen Melodien sollen auch in der Lausitzhalle erklingen und zwar mit Orchesterbegleitung, sagt Ilona Seeliger. Die Idee ist leicht umzusetzen, weil einige Sänger an verschiedenen Musikschulen in Hoyerswerda und der Region Instrumente erlernen und im Schulorchester des Lessing-Gymnasiums spielen. Pia nimmt also ihre Blockflöte, Amy das Akkordeon, und andere Schüler spielen Klavier, Schlagzeug oder Saxophon. Unter ihrem Orchesterleiter und Musiklehrer Toralf Schrader erzeugen sie einen warmen Sound, um den Chorgesang zu untermalen und klanglich abzurunden. Bis aber die Begleitungen perfekt klingen, ist noch Arbeit notwendig. Für das Orchester steht also eine Extraprobe an. „Wir führen bei dem Konzert auch ein Stück eigenständig auf“, verriet Toralf Schrader.

Der Jugendchor des Lessing-Gymnasiums gestaltet am 5. April um 19 Uhr in der Johanneskirche das Benefizkonzert des Lionsclubs Hoyerswerda mit, informiert Ilona Seeliger. Das eingespielte Geld wird an das Projekt Klinik Clowns in der Kinderklinik am Lausitzer Seenland Klinikum gespendet.