ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:33 Uhr

Aktion der Kirchen
Ökumenischer Weltgebetstag wird vorbereitet

 Das Weltgebetstagskomitee versammelt sich im Saal des Kinghauses, in dem die Veranstaltungen stattfinden.
Das Weltgebetstagskomitee versammelt sich im Saal des Kinghauses, in dem die Veranstaltungen stattfinden. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Rund um den Erdball wird wieder der Weltgebetstag vorbereitet, der Gottesdienst der weltweit größten christlich-ökumenischen Basisbewegung. Auch in Hoyerswerda wird schon fleißig gewerkelt. Von Katrin Demczenko

Der Weltgebetstag (WGT) findet immer am ersten Freitag im März statt, sagt das Mitglied des ökumenischen Hoyerswerdaer Vorbereitungskomitees, Dorothea Gade. Unter dem Motto „Kommt, alles ist bereit“ stellen diesmal die Slowenen ihr kleines Land vor, dass bis 1991 zum damals sozialistischen Jugoslawien gehörte und seitdem unabhängig ist. Schon immer war Slowenien ein Knotenpunkt des Handels. Im Jahr 2015 gehörte es zur Balkanroute, über die viele Migranten nach Europa kamen, um dort ein besseres Leben zu finden. Die Organisatorinnen legen vier Jahre später den Fokus darauf, dass Frauen mit ihren Anliegen in aller Welt gleichberechtigt wahrgenommen werden, erklärt Dorothea Gade von der evangelischen Kinghausgemeinde. Die diesjährige WGT-Kollekte unterstützt deshalb Projekte wie die slowenische Organisation „Ključ“ (Schlüssel), die Frauen Wege aus Abhängigkeit und Zwangsprostitution aufzeigt.

Mitstreiterinnen der katholischen und den beiden evangelischen Gemeinden Hoyerswerda, der hiesigen Adventgemeinde sowie der Landeskirchlichen Gemeinschaft (LKG), bereiten jetzt ehrenamtlich die Gottesdienste vor. Die evangelische Christin Ute Direske, die im Altenhilfezentrum Laurentius-Haus des Diakonie-Sozialwerkes Lausitz arbeitet, backt mit Bewohnern Herzen aus Salzteig als Geschenke für die Gottesdienstbesucher. „Das Herz ist ein Symbol für die slowenische Hauptstadt Ljubljana“, erklärt sie. Zwei Frauen von der LKG und der evangelischen Johanneskirchengemeinde werden gemeinsam Slowenien in Texten und Bildern vorstellen. Der Ablauf des Gottesdienstes und die Gestaltung eines Tisches mit Produkten aus Slowenien werden vorbereitet. Eine Mitwirkende wird die Bibel in den Saal des Kinghauses bringen und eine andere die Weltgebetstag-Kerze. Mit Brot und Salz werden in Slowenien Gäste begrüßt. Honig, Wein sowie Klöppelarbeiten charakterisieren das Land ebenso, sagt Dorothea Gade. Natürlich muss jeder Gegenstand organisiert werden, um ihn am 1. März zu zeigen. Die umfangreichen Texte der Gottesdienstordnung, die vom Leben jüngerer und älterer Sloweninnen erzählen, sind möglichst altersentsprechend unter den mitwirkenden Vorleserinnen zu verteilen. Lieder, die die Gäste mitsingen sollen, sind vorher zu üben. Um alle Anwesenden kulinarisch zu verwöhnen, werden wieder viele ehrenamtliche Köchinnen aller Kirchgemeinden landestypische Gerichte zubereiten. Pkw-Fahrerinnen organisieren einen Fahrdienst, damit gehbehinderte oder kranke Menschen die Veranstaltungen besuchen können. Diese vielfältigen Aufgaben führen das LKG-Mitglied Sabine Müller schnell zu dem Wunsch, mehr Frauen in die WGT-Vorbereitung einzubeziehen.

Am 1. März um 14 Uhr feiern im Martin-Luther-Kinghaus interessierte Senioren. Um 19 Uhr ist dort Hauptgottesdienst. Am Sonntag, 10. März, um 9.30 Uhr wird das Thema noch einmal von der Kinghausgemeinde aufgegriffen.