Von einer guten Gemeinschaft in einem Mehrfamilienhaus kann jeder Bewohner profitieren. Damit dieses Miteinander aber funktioniert, ist etwas Aufwand nötig. Das hat die Wohnungsgenossenschaft Lebensräume Hoyerswerda als wichtig erkannt und unterstützt deshalb seit vorigem Jahr ihre Hausgemeinschaften mit einem extra geschaffenen Nachbarschaftsfonds.

„Die Genossenschafter sollen sich mit diesem Geld gemeinsam Höhepunkte im Alltag organisieren“, erklärt Mitarbeiterin Carmen Fleißner. Dabei denkt sie an den anstehenden Frühjahrsputz, das Anlegen eines kleinen Grillplatzes oder die Renovierung des Gemeinschaftsraumes. Der Kindertag könnte gefeiert werden, die Nachbarn gehen gemeinsam auf Radtour oder einigen sich auf einen Theaterbesuch. Solche Aktionen haben das Ziel, das freundliche Miteinander im Aufgang zu stärken.

Das Geld dafür kann jeder Genossenschaftler bei Carmen Fleißner schriftlich beantragen. Vonseiten der Genossenschaftsmitglieder entscheiden letztlich die gewählten Vertreter Roland Böhm aus Lauta sowie Birgit Bartuschka und Sylvia Pohl aus Hoyerswerda in einem Ausschuss über die Vergabe der Mittel. Sind diese freigegeben, wird die Summe ausgezahlt. Pro Projekt können maximal 2000 Euro beantragt werden.

Für 2018 waren 50 000 Euro eingestellt. Acht Anträge gingen im ersten Jahr ein. Ausgegeben wurden insgesamt 4250 Euro, sagt Roland Böhm, der seit 1975 Genossenschafter ist. „Das Angebot muss viel bekannter werden, um die Summe besser auszuschöpfen.“ Werbeplakate für den Frühjahrsputz, der finanziell unterstützt werden kann, sollen deshalb in Hauseingängen aufgehängt werden. Flyer zum Fonds liegen bei den Hausmeistern bereit, sagt Roland Böhm. Sylvia Pohl arbeitet noch, hat Familie und findet dennoch Zeit, Geld aus dem Nachbarschaftshilfefonds mit zu vergeben und auf diese Weise die Eigeninitiative von Hausgemeinschaften anzukurbeln. Wer aktiv ist, habe doch mehr Spaß am Leben, findet sie.

Informationen über den Nachbarschaftsfonds gibt Carmen Fleißner unter Telefon 03571 467930.