Von Martina Arlt

Beruflich sind die Hoyerswerdaer Josefa Kerber und André Simon jeder für sich für mehrere Jahre in anderen Bundesländern unterwegs gewesen. Josefa Kerber kehrte für 16 Jahre ihrer Heimatstadt Hoyerswerda den Rücken. André Simon war acht Jahre lang in München. Sie kannten sich damals noch nicht. Doch irgendwie zog die Heimat. Während André Simon 2015 wieder hier eintraf, ist Josefa Kerber seit 2017 wieder in Hoyerswerda. Wie André Simon sagt, eine Erfahrung war es wert, beruflich weite Wege zu gehen. Doch irgendetwas fehlte, wahrscheinlich die vertraute Welt. So weiß er es umso mehr zu schätzen, wieder hier angekommen zu sein. Einfach die Kumpels, die Bekannten und die Familie gleich nebenan, das zählt. So hatten beide auch noch im Februar 2017 die gleiche Idee und feierten Fasching in Wittichenau. Josefa Kerber verkleidete sich als Teufel und André Simon trug eine tolle Bergmannsuniform von seinem Opa. Wieder war es der Zufall, dass sich die heute 37-jährige Verwaltungsfachangestellte und der 36-jährige Einzelhandelskaufmann im närrischen Trubel kennenlernten. Nun stellte sich Nachwuchs ein. Baby Jona Kerber erblickte am 15. Januar um 14.19 Uhr mit einem Gewicht von 2945 Gramm und einer Größe von 47 Zentimetern im Seenland Klinikum Hoyerswerda das Licht der Welt.

André Simon quartierte sich mit ins Familienzimmer ein, damit  schon in den ersten Tagen die Griffe beim Babywickeln sitzen. Nach etwas Übung bekam er das recht gut hin. Fototechnisch hielt er die schönsten Momente in den ersten Tagen im Klinikum von seinem Stammhalter fest. „An die Familie haben wir schon Fotos von Jona versendet. Den Vornamen Jona schlug Josefa vor und mir gefiel er auch sehr gut. Jona ist hebräisch und heißt übersetzt ,die Taube’“, erklärt André Simon.

Die Familie wohnt in der Altstadt in Hoyerswerda. Für ein Jahr geht Josefa Kerber in die Babypause, André Simon nimmt zwei Monate Elternzeit. Auf jeden Fall wird Jona später eine Kita in Hoyerswerda besuchen. „Wir haben schon so viele Sachen für Jona geschenkt bekommen. Bis zum vierten Lebensjahr haben wir Kleidung von Freunden und Bekannten für unser Baby auf Vorrat. Auch Mütze und Söckchen als Geschenk vom Krankenhaus sind sehr schön. Eine tolle Erinnerung an das Seenland Klinikum hier in Hoyerswerda und an die Geburt von unserem Sohn. Schöne Fotoalben werden wir auf jeden Fall gestalten und besondere Momente von Jona festhalten“, sagt Josefa Kerber.

André Simon ist gern mit dem Fahrrad unterwegs, fährt Motorrad und geht Tischtennis spielen. In der stillen Minute beschäftigt sich Josefa Kerber gern mit Dot-Painting (Punktmalerei). Aber auch Kochen und Backen sind ihre Stärken.