Nicht einschüchtern lassen sollte man sich, wenn der Versorger ankündigt, sogar bei teilweiser Zahlungsverweigerung des Erhöhungsbetrages den Gashahn zudrehen zu wollen. Nach aktueller Rechtsprechung ist eine Liefersperre unzulässig (AZ: VIII ZR 278/02).
Wer sich gegen die Gaspreiserhöhungen zur Wehr setzen will, kann sich unter der Hotline-Nummer 0900/17 97 777 (1,24 Euro/Min.) rechtlichen Rat immer montags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 12 und 13 bis 16 Uhr einholen.