Bereits im Dezember hat er die Ehrung mit Namen "Participant in emergency humanitarian operations" erhalten. Der internationale Orden, der zu deutsch etwa "Teilnehmer an humanitären Notfalleinsätzen" heißt, wurde dem HNO-Spezialisten vom russischen Ministerium für Katastrophenschutz (Ministry for Emergency Situations of Russia) überreicht. Thomas Eichhorn: "Die Ehrung bezieht sich auf meine karitativen medizinischen Einsätze in Nordossetien, insbesondere auf den Hilfseinsatz, der die operative hno-ärztliche Versorgung von Opfern des Terrorüberfalls vom September 2004 auf eine Schule in Beslan/Nordkaukasus beinhaltete." Thomas Eichhorn ist mit dem von ihm gegründeten Verein "Gesundheit für den Kaukasus" weiterhin mit einem Team aus Ärzten und Schwestern humanitär tätig.