ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Hoffmann: „Wir sind sehr zufrieden“

Hoyerswerda.. Junge Menschen ins Theater holen und Berührungsängste abbauen, das ist das Ziel der Studiowoche, die von Mittwoch bis Sonntag in der Lausitzhalle veranstaltet wurde.

Ob die Macher mit der Resonanz zufrieden sind und welche Pläne es fürs kommende Jahr gibt, darüber sprach die RUNDSCHAU mit Programmgestalterin Carmen Hoffmann.

Wie viele Besucher wurden in diesem Jahr insgesamt bei der Studiowoche gezählt„
Es waren 410 Zuschauer. Damit waren wir zu 80 Prozent ausgelastet.

An einigen Ecken gab es ein paar Probleme. . .
Ja, die erste Aufführung „Liebe kommt“ musste kurzfristig wegen Krankheit abgesagt werden. Jetzt bemühen wir uns um einen Ersatztermin Anfang kommenden Jahres. Das Stück „Schwere-los“ war auch etwas schwierig, weil es kurz vorher in der Kulturfabrik lief. Das wussten wir nicht. Wir haben dann kurzfristig noch das Kinderheim eingeladen und hatten insgesamt 50 Zuschauer.

Sind Sie trotzdem zufrieden“
Generell sind wir sehr zufrieden - sowohl mit der Resonanz als auch mit dem Inhalt der Stücke und den Darbietungen. Die Schauspieler haben sehr gute Leistungen gezeigt. Unserem Anliegen, junge Menschen ans Theater heranzuführen, sind wir näher kommen.

Was macht die Studiowoche aus„
Wir suchen Stücke aus, in denen Jugendthemen behandelt werden wie Drogen, Magersucht, Nationalsozialismus oder Besserwisserei. Das alles wird nicht auf bierernste Form rübergebracht. Die Schauspieler passen sich dem Rhythmus und der Sprache der Jugendlichen an. So finden sich die Gäste in den Stücken wieder.

Wird es 2006 wieder eine Studiowoche geben“
Auf jeden Fall. Wir haben die Studiowoche jetzt zum siebenten Mal veranstaltet. Lehrer und Schüler kommen gern, weil sie wissen, was sie erwartet.

Ist schon klar, ob Sie dann wieder mit den Theatern zusammenarbeiten werden, die auch in diesem Jahr in Hoyerswerda zu erleben waren„
Das steht noch nicht fest. Wir würden gern wieder mit denen zusammenarbeiten und nehmen gerade bei der Studiowoche gern freie Theater und Gruppen, weil die sich sehr oft auf Studioproduktionen einschießen.

Wie steht es um die Finanzierung der Studiowoche“
Die läuft komplett über die Lausitzhalle. Und wir bekommen Fördermittel über den Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien. Die Förderung ist für 2006 schon zugesagt.

Mit CARMEN HOFFMANN sprach Christiane Klein