Beim Hobby Astronomie kann es durchaus gruselig zugehen, wie Lindner erzählt: "Ich stehe mit meiner neunjährigen Tochter auf einem Feld in Ungarn. Plötzlich fängt irgendwo ein Hund fürchterlich an zu heulen, die Grillen zirpen und Fledermäuse fliegen umher. Auf einmal bemerkt meine Tochter, dass ein riesiger Schatten unaufhaltsam auf uns zu kommt." So schildert er, wie er die Sonnenfinsternis am 11. August 1999 erlebt hat. Es sei ein wahnsinniges Erlebnis gewesen, erzählt er begeistert. Im Jahr 2006 stehe schon die nächste totale Sonnenfinsternis auf dem Plan. Diesmal in der Türkei. "Wen es einmal gepackt hat, der kommt nicht mehr davon los", ist er sicher. Und auch seine Frau hat sich von der Leidenschaft für Himmelsphänomene anstecken lassen. 1995 hat Lindner mit 14 weiteren Sternfreunden den Astronomischen Verein Hoyerswerda gegründet. Davon sind allerdings nur noch fünf Mitglieder übrig geblieben. Sie veranstalten unter anderem Vorträge im Planetarium. Ursprünglich kommt Peter Lindner aus dem Erzgebirge. Er studierte in Freiberg Chemie – seinen zweiten Kindheitstraum. 1989 war er für ein Jahr in Schwarze Pumpe tätig. Damals habe er überlegt, doch noch in einer Sternwarte in Thüringen zu arbeiten. "Es ist leider nichts geworden", sagt er etwas schwermütig. Heute arbeitet er im Außendienst einer Chemiefirma. Seine Begeisterung für die Astronomie hat er aber trotzdem behalten. 1997 zog Lindner mit seiner Familie nach Kühnicht. "Es ist schön ruhig hier, aber der Himmel könnte besser sein. Im Erzgebirge gab es kein störendes Licht", sagt der 42-Jährige. Doch auch in Kühnicht holt er das Beste für sein Hobby heraus: "Als wir die Terrasse betoniert haben, war etwas Beton übrig. Da habe ich gleich ein Tragrohr für das nächste Teleskop fest in den Garten eingebaut." Auf eines freut sich Peter Lindner zurzeit ganz besonders: auf den Winterhimmel. Denn: "Er ist nicht nur prächtig, sondern auch mit bloßem Auge anzusehen." Hintergrund Vortrag Der nächste Vortrag des Astronomischen Vereins findet am Donnerstag, 29. September, um 19 Uhr im Planetarium an der Collinsstr. 29 in Hoyerswerda statt. Das Thema: Die Entwicklungsgeschichte des Sonnensystems.