(skl) Die Deichsanierung an der Schwarzen Elster in Hoyerswerda ist abgeschlossen. Das hat die Landestalsperrenverwaltung (LTV) bekanntgegeben. Am Freitag sei der bis dahin gesperrte Radweg wieder freigegeben worden. Saniert wurde laut LTV seit Mai 2018 der Abschnitt zwischen Bautzener Brücke und Spremberger Brücke. Die Kosten für dieses Projekt lagen bei rund 1,6 Millionen Euro, heißt es. Der Bau sei über das europäische Efre-Programm gefördert worden. Der Deich war bei einer Deichzustandsanalyse als nicht mehr standsicher eingestuft worden, teilt die Landestalsperrenverwaltung weiter mit. Deshalb erhielt der Deich auf einer Länge von etwa 450 Metern eine Spundwand als Innendichtung. Außerdem wurde der Deichquerschnitt auf der Luftseite wiederhergestellt. Dabei wurden Anschüttungen abgetragen, Stubben im Deich entfernt und die Böschung neu profiliert. Der Deich erhielt einen Deichverteidigungsweg und befestigte Deichüberfahrten, so die LTV weiter. Im Bereich des Deichkörpers befand sich ein 315 Meter langer Abschnitt einer Fernwasserleitung, die in diesem Bereich außerhalb des Deiches neu verlegt wurde. Damit sei die Hochwassersicherheit an dieser Stelle wieder hergestellt.