ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:36 Uhr

Hochhaus am Knie in Hoyerswerda soll stehen bleiben

Hoyerswerda. Nachdem die Bewohner des Hochhauses am Knie in der Bautzener Allee 83 in Hoyerswerda über Monate für einen langfristigen Erhalt des Elfgeschossers gestritten und dazu eigens eine Bürgerinitiative gegründet hatten, soll dem Gebäude der Wohnungsgesellschaft Hoyerswerda (WH) planungsrechtlich nun zumindest ein Bestand bis zum Jahre 2035 gesichert werden. Anpassung der Konzepte Darauf zielt zumindest ein Antrag ab, den die CDU-FDP Fraktion für die Hoyerswerdaer Stadtratssitzung am kommenden Dienstag vorbereitet hat.

Es geht dabei um die notwendige Anpassung der Stadtentwicklungskonzepte. “Dabei soll die Erhaltung des Hochhauses am Knie weiter festgeschrieben werden„, heißt es in dem Papier.

Beschluss für Aufsichtsrat Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora (CDU) solle zudem einen entsprechenden Beschluss für den Wohnungsgesellschafts-Aufsichtsrat vorbereiten, so die Fraktion. Stefan Skora hatte sich selbst mehrfach für den Erhalt des Hochhauses ausgesprochen.

Bisher ist es laut Stadtentwicklungskonzept nur bis zum Jahre 2020 sicher. Im dem Elfgeschosser gibt es insgesamt 126 Wohnungen. Im Hochhaus am Knie leben derzeit ungefähr 250 Menschen. no