ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:58 Uhr

Hoyerswerda
Jetzt wird Regieren zum Spaß

Der Haushalt in Hoyerswerda umfasst rund 70 Millionen Euro. In der Stadtkasse sind 200 Euro, die Bürgermeister Thomas Delling und Pressesprecher Bernd Wiemer an die Karnevalisten übergeben. Was sich der HKC vorgenommen hat: eine Kita für Politiker und eine riiiiiesige Umgehungsstraße.
Der Haushalt in Hoyerswerda umfasst rund 70 Millionen Euro. In der Stadtkasse sind 200 Euro, die Bürgermeister Thomas Delling und Pressesprecher Bernd Wiemer an die Karnevalisten übergeben. Was sich der HKC vorgenommen hat: eine Kita für Politiker und eine riiiiiesige Umgehungsstraße. FOTO: LR / Sascha Klein
Hoyerswerda. Der HKC Gelb-Blau hat pünktlich zum 11.11. wieder die Macht in Hoyerswerda übernommen. In ihrer kurzen Amtszeit haben die Karnevalisten etliche Späßchen geplant. Von Sascha Klein

11.11 Uhr – jetzt wird es ernst. Oder Spaß. Oder beides. Ein lauter Knall erschüttert den Marktplatz in Hoyerswerda, ein Rammbock wummert gegen die Rathaus-Tür. Hallo, die Narren sind wieder da. Pressesprecher Bernd Wiemer schwenkt die weiße Fahne aus dem Rathaussaal. Nach gut 30 Sekunden ist klar: Die Zwei aus der Stadtverwaltung leisten keinen Widerstand. Bürgermeister Thomas Delling und Pressesprecher Wiemer übergeben den Stadtschlüssel und die Stadtkasse. Immerhin sind 200 Euro drin.

Sie sind die neuen Herrscher Hoyerswerdas bis zum Aschermittwoch 2019: Prinzessin Lisa I (16) und Prinz Kilian I (17).
Sie sind die neuen Herrscher Hoyerswerdas bis zum Aschermittwoch 2019: Prinzessin Lisa I (16) und Prinz Kilian I (17). FOTO: LR / Sascha Klein

Die Amtszeit des Hoyerswerdaer Karneval Club Gelb-Blau ist wie immer kurz. Die fünfte Jahreszeit dauert nur bis zum 6. März. Dann ist Aschermittwoch. Doch in dieser Zeit hat der HKC eine Menge vor. Vereinschef Andreas Kubale verliest die Regierungserklärung – alles nicht so ernst gemeint. Zentrale Projekte: ein Kindergarten für „so genannte Spitzenpolitiker“. Damit löst der HKC das Hoyerswerdaer Kita-Problem. Rund um die Uhr gibt es dort Füttern und Wickeln für die Damen und Herren. Pech für die Medien: Sie haben Zutrittsverbot. „So kann sichergestellt werden, dass keiner sich mehr mit dem Kindergarten befassen muss“, sagt Kubale.

Sturmreif geschossen worden ist das Rathaus nicht: Mit der Konfettikanone gibt es ausschließlich Spaß – und Anlass zum Fegen.
Sturmreif geschossen worden ist das Rathaus nicht: Mit der Konfettikanone gibt es ausschließlich Spaß – und Anlass zum Fegen. FOTO: LR / Sascha Klein

Eine weitere Idee: Sommerzeit für immer. Das heißt: stabile 20 Grad zwischen 11.11  und Aschermittwoch. Vorteil für die Karnevalisten: Den Funken in ihren kurzen Röckchen werde nicht mehr kalt. Außerdem gäbe es dann keinen Klimawandel – warm sei es dann immer.

Und noch etwas: Der HKC will eine Ortsumfahrung kreisförmig im Abstand von mindestens 50 Kilometern vom Ortskern errichten. „Somit soll gewährleistet sein, dass Politiker der Landesregierung ungehindert weiterhin einen großen Bogen um Hoyerswerda machen können“, sagt Kubale ironisch. Was der HKC macht: feiern. Die große Sause der 22. Session ist am 2. März.

Die Funken haben auf dem Marktplatz ein kurzes Programm gezeigt.
Die Funken haben auf dem Marktplatz ein kurzes Programm gezeigt. FOTO: LR / Sascha Klein
Der HKC auf einen Blick. Kurz vor dem Rathaus-Sturm gab es ein gemeinsames Foto.
Der HKC auf einen Blick. Kurz vor dem Rathaus-Sturm gab es ein gemeinsames Foto. FOTO: LR / Sascha Klein
Die Funken zeigen auf dem Marktplatz, was sie drauf haben.
Die Funken zeigen auf dem Marktplatz, was sie drauf haben. FOTO: LR / Sascha Klein