ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:50 Uhr

Historische Schulstunde zur DDR

Görlitz. Wie wäre es mit einer "Historischen Schulstunde"? Begleitend zur Sonderausstellung "Erfahrung DDR!" lädt das Görlitzer Kulturhistorische Museum Oberschüler und Gymnasiasten ab Klasse 9 mit ihren Lehrern ein, "Heimatkunde 1985" zu erleben, teilt Kerstin Gosewisch mit. Elke Urban hat viele Jahre das Schulmuseum Leipzig geleitet. red/br

Inzwischen ist die diplomierte Lehrerin für Französisch und Musik Vorsitzende des Fördervereins. Sie verwandelt sich zurück in die Lehrerin Frau Lehmann, die ihre Unterrichtsstunde wie vor knapp 30 Jahren an einer Polytechnischen Oberschule (POS) in der DDR leitet.

Viele Jahre hat Frau Urban an der Vorbereitung der nachgespielten Unterrichtsstunden gearbeitet, mehr als 100 Zeitzeugen interviewt und umfangreiche Recherchen durchgeführt.

Die nachgespielten DDR-Unterrichtsstunden halten sich an die Empfehlungen aus den Unterrichtshilfen für DDR-Lehrer. Ausgehend von der Quellenanalyse mit originalen Schulbüchern aller Schulfächer entdecken die Schülergruppen, dass die DDR-Schule in den einzelnen Unterrichtsfächern und Vorgaben sehr differenziert bewertet werden muss.

Der Studenplan

Auf dem Stundenplan steht "Heimatkunde 1985" bei Frau Lehmann im Kaisertrutz am Mittwoch, 8. Februar, um 9, 11 und 14 Uhr sowie am Donnerstag, 9. Februar, ab 14 Uhr.

Anmeldungen unter Telefon 03581 671417 oder per E-Mail an paedagogik@goerlitz.de.

Die Historische Schulstunde ist ein Angebot im Begleitprogramm des Partizipationsprojektes Erfahrung DDR!, das vom Kulturhistorischen Museum in Kooperation mit dem Förderverein Kulturstadt Gölitz-Zgorzelec durchgefu¨hrt wird; gefördert im Fonds Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes, heißt es in der Pressemitteilung des Görlitzer Historischen Museums weiter.