ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:30 Uhr

Hoyerswerda
Hier Sanierung, dort Abriss

Die Wohnungsgesellschaft saniert den Wohnblock Herder-Straße 20-24 im Hoyerswerdaer WK III. Links: Geschäftsführer Steffen Markgraf.
Die Wohnungsgesellschaft saniert den Wohnblock Herder-Straße 20-24 im Hoyerswerdaer WK III. Links: Geschäftsführer Steffen Markgraf. FOTO: LR / Sascha Klein
Hoyerswerda. In der Hoyerswerdaer Herder-Straße gibt es Stadtumbau derzeit von allen Seiten zu beobachten. Von Sascha Klein

Steffen Markgraf stellt sich vor dem eingerüsteten Block in den Schatten. Der Geschäftsführer der Wohnungsgesellschaft Hoyerswerda präsentiert an diesem Tag Stadtumbau in allen Facetten. Zuerst das Positive: Der Wohnblock in der Herder-Straße 20 bis 24 ist derzeit eingerüstet und wird saniert. Der Bau aus dem ersten Aufbau-Jahrzehnt der Neustadt wird zukunftssicher gemacht. „Wir versuchen, das Haus auch energetisch auf den neuesten Stand zu bringen“, sagt Markgraf.

Das Haus Herder-Straße 20 bis 24 ist das zweitgrößte Projekt des Hoyerswerdaer Großvermieters in diesem Jahr. Nach dem Motto „Hoyerswerdaer wollen ihre Balkons“ bekommt der Block an den Giebelseiten jeweils noch vier Balkone. 24 Wohnungen gibt es in den Eingängen, vier sind derzeit leer. Markgraf ist sich jedoch sicher, dass das nicht so bleiben wird, denn die Gesellschaft hat die Drei- und Vier-Raum-Wohnungen derzeit wegen der Bauarbeiten nicht angeboten. Apropos Bauarbeiten: Die Mieter des Hauses sind für die spätere Optik mitverantwortlich. Sie konnten anhand einiger Farbvorschläge wählen. Die Eingänge werden rot, blau und gelb – die Fassade erhält einen Beige-Ton. Petra Scholz, Sprecherin der Wohnungsgesellschaft, hat ein Schaubild dabei, wie dieses Haus einmal aussehen wird. In das Projekt investiert die Wohnungsgesellschaft etwa 400 000 Euro.

Nur wenige Meter von der Baustelle entfernt ist bereits die nächste Baustelle. Der Wohnblock Herder-Straße 14 bis 18 bekommt keine Sanierung, sondern so etwas wie das letzte Geleit. Die Fenster sind herausgebaut, der Bagger steht bereits vor der Tür. Am Ende dieser Woche wird von diesem Haus im WK III nichts als Schutt übrig sein. Auch die Gesellschaft muss weitere Wohnungen vom Markt nehmen. Obwohl das Haus nah am Zentrum liegt, wird es nun weggerissen. Dort bleibt grüne Wiese. Pläne für das Areal gibt es nicht.

Am Dienstag hat der Abriss Herder-Straße 14-18 begonnen. Bis Ende der Woche wird das Haus verschwunden sein.
Am Dienstag hat der Abriss Herder-Straße 14-18 begonnen. Bis Ende der Woche wird das Haus verschwunden sein. FOTO: LR / Sascha Klein