| 02:38 Uhr

"Hier kann ich einfach nur Arzt sein"

Dr. Andreas Hahn praktiziert ab sofort als Hausarzt im MVZ des Klinikums.
Dr. Andreas Hahn praktiziert ab sofort als Hausarzt im MVZ des Klinikums. FOTO: LSK
Hoyerswerda. Im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) des Seenland Klinikums ist seit gestern erstmals auch ein Allgemeinmediziner für die Patienten da. Dr. Andreas Hahn wird ab sofort zweimal pro Woche eine hausärztliche Sprechstunde abhalten. red/cw

Kurz vor der Eröffnung der neuen Allgemeinarztpraxis am Montagmorgen war Dr. med. Andreas Hahn voller Vorfreude: "Ich freue mich schon jetzt auf meine künftigen Patienten", sagte er. Der gebürtige Hannoveraner hat gemeinsam mit seiner Ehefrau den mutigen Schritt gewagt und zog vom Norden Deutschlands nun nach Sachsen.

Die Praxisräume von Dr. An dreas Hahn sind im ersten Obergeschoss des Ärztehauses am Seenland Klinikum Hoyerswerda angesiedelt. Gemeinsam mit einer Praxishelferin wird er von nun an wöchentlich an zwei Tagen Sprechzeiten abhalten. "Ich möchte meinen Patienten eine gute medizinische Versorgung bieten und dadurch ihr Vertrauen gewinnen", sagt der 66-Jährige.

In den vergangenen 30 Jahren war Hahn als "Landarzt" in Vogelsang-Grünholz nahe des Ostseebades Damp tätig. Im nächstgelegenen Ort Kappeln wurde übrigens auch die bekannte TV-Serie "Der Landarzt" gedreht. Zu seinem Berufsalltag erzählt Hahn: "Als Hausarzt auf dem Lande war ich natürlich auch immer Familienarzt, und dadurch, dass man immer mehrere Generationen einer Familie kannte, ließen sich viele Probleme - auch im sozialen Bereich - leichter erkennen und lösen." Bereits während seines Medizinstudiums, das er in Göttingen und Köln absolvierte, erkannte er seine "Berufung" zum niedergelassenen Allgemeinarzt.

Auch seine Frau Ulrike Hahn hat medizinischen Hintergrund. Die gebürtige Dresdnerin hat sich im Alter von 40 Jahren zur examinierten Krankenschwester in Schleswig-Holstein umschulen lassen, wo sie dann ihren heutigen Ehemann kennenlernte.

Nach den Jahrzehnten an der Küste in Holstein mit ländlicher Ausprägung hat sich das Ehepaar nun jedoch entschieden, das Rentenalter in einer kulturell geprägten Region zu genießen. "Da fiel die Wahl recht schnell auf die tolle Kultur- und Heimatstadt meiner Frau - Dresden", so Dr. Hahn. Dennoch war es für den 66-Jährigen nicht vorstellbar, mit seiner Arbeit komplett aufzuhören: "Ich möchte noch etwas tun und bin gerne dort, wo ich gebraucht werde." So wurde ihm durch die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KVS) angeboten, in Hoyerswerda zu praktizieren.

In Verbindung mit dem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) am Seenland Klinikum sei dies für ihn eine gelungene Kombination. "Als niedergelassener Arzt musste ich auch als Betriebswirt für meine Praxis fungieren. Das MVZ nimmt mir diese Arbeit nun ab und ich kann mich voll und ganz auf meine Patienten konzentrieren", beteuert Hahn und lächelt: "Hier kann ich endlich nur Arzt sein."

Das Medizinische Versorgungszentrum des Klinikums in Hoyerswerda wird damit um einen sehr wichtigen Facharzt-Bereich ergänzt. Unter dem Dach des MVZ sind bislang schon eine Kinderärztin, eine orthopädische Praxis, eine Praxis für Psychiatrie und Psychotherapie sowie eine Ärztin für Frauenheilkunde und Geburtsthilfe konzentriert, bestätigt Klinikum-Pressesprecherin Laura Thieme. Nun werde auch der Hausarzt-Bereich abgedeckt, für den es in der Stadt Hoyerswerda ein großes Defizit gibt.

Allgemeinarztpraxis Dr. med. Andreas Hahn im Ärztehaus des Lausitzer Seenland Klinikums Hoyerswerda:Telefon 03571 / 44-2545SprechzeitenMontag: 9.00 - 18.00 UhrDienstag: 7.00 - 15.00 Uhr