| 02:41 Uhr

Hier dürfen Kinder zu Petrijüngern werden

Olivia Retschke ist mit ihrem Vater zum Kinderangeln gekommen. Sie freut sich über ihren ersten Fang in diesem Jahr. Der Karpfen misst ungefähr 45 Zentimeter.
Olivia Retschke ist mit ihrem Vater zum Kinderangeln gekommen. Sie freut sich über ihren ersten Fang in diesem Jahr. Der Karpfen misst ungefähr 45 Zentimeter. FOTO: H. Hirschfeld/hir1
Wittichenau. Mehr als 50 Kinder, teils mit Geschwistern, Freunden und Angehörigen – und auch mit Hund – sind am Nachmittag des 1. Juni, dem Internationalen Kindertag, zum Wittichenauer Stadtteich gepilgert. hir1

Eigentlich ist der Stadtteich ein Aufzuchtgewässer des Wittichenauer Anglervereins. Doch einmal im Jahr wird er für die Kinder, unter Aufsicht erfahrener Angler des Vereins, zum Angeln freigegeben. Dies ist das beliebte Geschenk des Wittichenauer Anglervereins an jüngsten Wittichenauer. Das ist seit fast 30 Jahren Tradition in der Stadt.

Damit auch jedem Kind das Anglerglück hold ist, bereitet der Verein bereits im Frühjahr diesen Tag mit einem ordentlichen Fischbesatz vor. Im Herbst dann wird der Stadtteich abgefischt und die Fische werden in die einzelnen Vereinsangelgewässer verteilt.

Zum größten Teil waren es die beliebten Karpfen, die den Kindern an die Angel gingen. Die Veranstaltung am Stadtteich führt der Anglerverein mit einem Gedanken im Hinterkopf durch. Und die Praxis gibt ihm Recht: "In den letzten fünf bis sechs Jahren hat sich die Mitgliederzahl im Anglerverein auf etwa 100 verdoppelt", sagt Vereinschef Gerold Kochta.

Dazu trägt aber auch die tolle Nachwuchsarbeit unter dem Vereinsjugendwart Ronny Mrosack bei. Sehr beliebt ist das jährliche Jugendangelcamp, bei dem auch die Lagerfeuerromantik nicht zu kurz kommt. Und in der Wittichenauer Oberschule leitet der gestandene Wittichenauer Petrijünger Joachim Feder eine AG Angeln.

Laut Fischereirecht dürfen die kleinen Petrijünger beim Kinderangeln nur Karpfen über 35 Zentimeter Länge mitnehmen. Die Startgebühr beträgt zwei Euro. Die gegrillten Bratwürste und Getränke kommen bei den kleinen Anglern auf Zeit gut an.

Der Verein ist ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Und so führt Vereinsjugendwart Ronny Mrosack am 1. Juli in Wismar ein Angeln für krebskranke Kinder durch. Das wurde über die Charitè vermittelt.