ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Heiße Entscheidung am Knappensee

Knappensee.. Seit Monaten ist die Zukunft der Einheitsgemeinde Gesprächs- und Streitthema. Heute Abend nimmt der Gemeinderat einen erneuten Anlauf, die künftige Struktur des Dreigestirns festzulegen.

Um 19 Uhr wollen die Volksvertreter im Koblenzer Gemeindehaus den Weg der drei Dörfer festschreiben.
Dabei hat die stellvertretende Bürgermeisterin, Kerstin Robel, den Beschluss dazu so offen wie möglich gefasst. Die Gemeinderäte sollen zum einen über den „Antrag des Ort schaftsrates Wartha auf Ausgliederung des Ortsteiles Wartha und Eingliederung in die Gemeinde Königswartha“ entscheiden. Zum anderen steht der Beschluss „über den Antrag des Ortschaftsrates Koblenz auf Ausgliederung der Ortschaft und Eingliederung in die Einheitsgemeinde Lohsa“ auf der Tagesordnung. An letzter Stelle ist der Beschluss zur Eingemeindung von Ortsteilen beziehungsweise der Einheitsgemeinde Knappensee in die Gemeinde Lohsa zur Abstimmung angesetzt.
Offiziell weiß Lohsas Oberhaupt, Udo Witschas, nichts von den Beschlüssen, die auch seine Gemeinde betreffen. „Ich hätte mir gewünscht, dass ich vielleicht eine Einladung oder wenigstens die Tagesordnung von der Gemeindeverwaltung zugesandt bekomme“ , sagt Udo Witschas auf Anfrage der RUNDSCHAU.
Grundsätzlich stünde er der Eingemeindung Knappensees allerdings nach wie vor positiv gegenüber. „Wir haben uns mit Absicht in den vergangenen Monaten in der Öffentlichkeit bei diesem Thema zurückgehalten, wollten erst die Entscheidung des Knappensee-Gemeinderates abwarten“ , erklärt der Bürgermeister.
Sollten sich die Knappensee-Volksvertreter für den Gang nach Lohsa entscheiden, rechnet Witschas allerdings nicht damit, dass die Fusion schon zum 1. Januar 2004 vollzogen werden kann. „Wir müssen erst sehen, wie die Verhandlungen laufen. Wenn wir uns da nicht einig werden, kann die Eingemeindung nicht über die Bühne gehen.“ (ck)