| 19:06 Uhr

Hoyerswerda
„Haus der Parität“: Zuschüsse neu geregelt

Das Haus der Parität in der Heinrich-Mann-Straße ist der Sitz mehrerer Vereine und Verbände, unter anderem der Volkssolidarität. Am 15. Juni ist zwischen 13 und 18 Uhr dort wieder ein Tag der offenen Tür.
Das Haus der Parität in der Heinrich-Mann-Straße ist der Sitz mehrerer Vereine und Verbände, unter anderem der Volkssolidarität. Am 15. Juni ist zwischen 13 und 18 Uhr dort wieder ein Tag der offenen Tür. FOTO: Sascha Klein / LR
Hoyerswerda. Die Stadt Hoyerswerda hat die Kriterien neu festgelegt, wie Vereine, Verbände und freie Träger der Wohlfahrtspflege Zuschüsse zur Kaltmiete im „Haus der Parität“ erhalten können. Vom Stadtrat bestätigt worden ist, dass die Bewilligung ausschließlich an einen Mindestmitgliedsbeitrag gekoppelt wird. Von Sascha Klein

Das bedeutet: Wenn eine Organisation Zuschüsse in voller Höhe erhalten will, muss sie von Mitgliedern monatlich mindestens fünf Euro Beitrag (Kinder und Jugendliche: drei Euro) verlangen. Verlangt sie weniger, bekommt sie auch weniger Zuschüsse. Zuvor hatten Vereine diese Mindestmitgliedsbeiträge umgehen können, indem sie zusätzliche Leistungen für das Gemeinwesen der Stadt erbracht haben. Die Stadt Hoyerswerda stellt für Zuschüsse in den kommenden Jahren jeweils 7000 Euro zur Verfügung.