ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:09 Uhr

Zoo Hoyerswerda
Harry und Hedwig sofort auf Annäherungskurs

Die Schneeeulen Harry und Hedwig haben eine neue Voliere im Zoo Hoyerswerda neben den Pelikanen bezogen.
Die Schneeeulen Harry und Hedwig haben eine neue Voliere im Zoo Hoyerswerda neben den Pelikanen bezogen. FOTO: Stefanie Jürß / Zoo Hoyerswerda
Hoyerswerda. Das Schneeeulenpärchen des Zoo Hoyerswerda zieht gemeinsam in die neue Voliere ein. Die hat 55 000 Euro gekostet. Von Anja Hummel

Kiefer und Heide, Gras und Sand, Teich und Baumstämme – Harry und Hedwig, die beiden Schneeeulen des Hoyerswerdaer Zoos, haben alles, was sie brauchen. Am Mittwoch ist das Pärchen gemeinsam in eine neue Voliere eingezogen. Dabei herrschte gleich doppelt Aufregung für die weiß gefiederten Vögel: Zum ersten Mal sind Mann und Frau Eule aufeinander getroffen.

„Sie scheinen sich sehr gut zu verstehen“, stellt Zooleiter Eugène Bruins zehn Minuten nach dem Vogelumzug fest. Neben ihm steht Arthur Kusber, Geschäftsführer der Zoo, Kultur und Bildung Hoyerswerda GmbH. Beide Männer beobachten die Annäherung der Wildvögel  in der nagelneuen Voliere. 55 000 Euro wurden investiert, um die Schneeeulen so artgerecht wie möglich zu halten. Die Konstruktion aus Naturholz ist individuell angefertigt. „Im Falle einer Vogelgrippe können wir ein feinmaschiges Netz über die Voliere spannen. So können die Eulen auch dann in ihrer Umgebung bleiben“, erklärt Zooleiter Bruins. Für ihn sind die Vögel bei weitem die schönsten aller Eulen „Sie verstecken sich nicht, man sieht sie sehr gut“, sagt er mit Blick auf das Pärchen. Im kommenden Jahr rechnet der Zoochef mit Nachwuchs im Hause Harry und Hedwig. Sich den feierlichen Umzug entgehen lassen – für Eulen-Patin Birgit Pass aus Torno kam das nicht in Frage. Sie setzte Harry sogar höchstpersönlich in die neue Voliere. „Wir sind schon ewig Paten für die Schneeeulen“, sagt die blonde Frau, die von der neuen Voliere schwärmt. „Die Zucht wird sicherlich von Erfolg gekrönt sein“, blickt sie schon weiter voraus. 100 Euro zahlen sie und ihre Familie jährlich für die Patenschaft. „Damit möchten wir einfach in Summe den gesamten Zoo unterstützen“, erzählt Birgit Pass. Und warum dann eine Schneeeule? „Mein Sohn war früher großer Harry Potter-Fan. Also musste es eine Eule sein“, sagt die Tornoerin lächelnd.

An Karfreitag, 30. März, lädt der Zoo Hoyerswerda zum Osterspaziergang ein. Bei den kommentierten Führungen um 10 und 14 Uhr haben die Besucher die Möglichkeit, allerhand Neues über den Zoo zu erfahren.