ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:24 Uhr

Hoyerswerda
Harig und Hirche: Kritik an Flüchtlingspolitik

Bautzen/Hoyerswerda. Scharfe Kritik an Angela Merkels Flüchtlingspolitik haben Bautzens Landrat Michael Harig (CDU) und der Landtagsabgeordnete Frank Hirche (CDU) in offenen Briefen an die Bundeskanzlerin geäußert. Harig wirft dem „politischen Berlin“ vor, dass die „mit der Zuwanderung verbundenen Schwierigkeiten ignoriert werden“.

Er fordert Merkel in seinem offenen Schreiben auf, „umzusteuern, damit Vertrauen wieder wachsen kann“. Anlass des Schreibens ist die Vertagung des Masterplans Migration von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) aufgrund von Differenzen zwischen ihm und Merkel zur Zurückweisung von Flüchtlingen. Auch der sächsische Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Hoyerswerda Frank Hirche äußert sich in seiner „Botschaft von der Basis“ zur „ungelösten Flüchtlingsproblematik“. Er appelliert für die „Abweisung von Flüchtlingen an unseren Grenzen, die in einem anderen EU-Land schon registriert worden sind“. Dies wäre ein wichtiges Signal an die Menschen im Ausland, die über eine Einreise nachdenken: „Ihr werdet nicht nach Deutschland rein kommen.“