Täglich wurden von den Trainern ab 10 Uhr drei Trainingseinheiten absolviert - mit ganz verschiedenen Inhalten.

Die erste Woche war den kleineren Sportlern der E- und D-Jugend vorbehalten. Hier ging es vor allem darum, die Jungs und Mädchen im Bereich Technik, Koordination und Abwehrarbeit zu verbessern. So arbeiteten die Übungsleiter mit vielen kleinen Spielen, um immer neue Reize zu setzen. Nebenbei absolvierten alle noch eine Reihe von Tests. Die Ergebnisse bekam dann am Ende jeder auf seiner ganz persönlichen Camp-Urkunde zusammen mit dem Camp-Shirt.

Die letzte Ferienwoche gehörte dann den Handballern und Handballerinnen der B- und C-Jugend. Hier hatte das Camp den Charakter eines Trainingslagers. Die ersten drei Tage waren dabei sehr intensiv und forderten von den Sportlern hohen Einsatz und hohe Willenskraft. Alle meisterten diese Tage mit kleinen Blessuren und etwas Muskelkater. Dazu kamen Einheiten mit dem Ball, um das Zusammenspiel und die Abwehrarbeit zu verbessern.

Am Ende konnten die Trainer eine Verbesserung bei fast allen Teilnehmern feststellen. Frau Jäger mit der Mittagsversorgung und Frau Huth mit ihrem täglichen leckeren Kuchen versorgten die Nachwuchs-Sterne. Die Kinder sind gut für die neue Saison gerüstet.