ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:18 Uhr

Halte in Bernsdorf und Wiednitz
Ohne „Ferkeltaxe“: Seenland-Bahn fährt ab Juli wieder nach Dresden

 Die „Ferkeltaxe“ der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde war zwischen 2014 und 2016 in den Sommermonaten zwischen Dresden und Senftenberg unterwegs. Wenn die Seenlandbahn ab Juli wieder fährt, hat die Ferkeltaxe aber ausgedient, es wird ein neuer, moderner Zug unterwegs sein.
Die „Ferkeltaxe“ der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde war zwischen 2014 und 2016 in den Sommermonaten zwischen Dresden und Senftenberg unterwegs. Wenn die Seenlandbahn ab Juli wieder fährt, hat die Ferkeltaxe aber ausgedient, es wird ein neuer, moderner Zug unterwegs sein. FOTO: Uwe Menschner
Bernsdorf. Das Lausitzer Seenland bekommt für sieben Wochen wieder eine Verbindung zwischen Dresden und Senftenberg. Die Züge halten auch in Bernsdorf und Wiednitz. Von Sascha Klein

Für Bernsdorfs Bürgermeister Harry Habel wird der 6. Juli ein ganz besonderer Tag. Dann wird er irgendwann rund um 10 Uhr am Bahnhaltepunkt Bernsdorf-Straßgräbchen stehen und den einen Zug sehnsüchtig erwarten.

Es wird der Zug sein, um den er seit mehr als sechs Jahren kämpft – die Seenland-Bahn. Für die Jahre 2019 und 2020 haben er und seine Mitstreiter es geschafft, dass es an sieben Samstagen im Jahr – und ab 2020 samstags und sonntags – zweimal eine Direktverbindung von Dresden über Kamenz und Bernsdorf nach Senftenberg gibt. Und jetzt wird der Zug auch endlich in Bernsdorf und Wiednitz halten.

Neben Habel sitzt Landtagsmitglied Aloysius Mikwauschk (CDU). Der Mann aus Räckelwitz hat es mitorganisiert, dass im Haushalt des Freistaates Geld für die Seenland-Bahn bereitgestellt wird. Für 2019 und 2020 stehen jeweils 150 000 Euro zur Verfügung. Ab 2021 sollen dann Mittel aus dem Paket der Kohlekommission fließen. „Das ist ein Baustein, der der Region eine Zukunftsperspektive geben soll“, sagt Mikwauschk.

Wirtschaft im Blick

 Die Verträge zwischen Bahn, Stadt und Eisenbahnunternehmen sind unterzeichnet. Ab 6.Juli 2019 fährt jeweils samstags für sieben Wochen ein Zug von Dresden über Kamenz, Bernsdorf, Hosena bis Senftenberg und zurück. Bernsdorfs Bürgermeister Harry Habel (2.v.l.) und Dr. Ralf Böhme (RegioInfra GmbH) zeigen den Vertrag. Links: MdL Aloysius Mikwauschk und VVO-Geschäftsführer Burkhard Ehlen (r.).
Die Verträge zwischen Bahn, Stadt und Eisenbahnunternehmen sind unterzeichnet. Ab 6.Juli 2019 fährt jeweils samstags für sieben Wochen ein Zug von Dresden über Kamenz, Bernsdorf, Hosena bis Senftenberg und zurück. Bernsdorfs Bürgermeister Harry Habel (2.v.l.) und Dr. Ralf Böhme (RegioInfra GmbH) zeigen den Vertrag. Links: MdL Aloysius Mikwauschk und VVO-Geschäftsführer Burkhard Ehlen (r.). FOTO: LR / Sascha Klein

Harry Habel denkt dabei nicht nur an den Tourismus, der so stark in Bernsdorf noch nicht sei, sagt er. Auf die Frage, was es denn in Bernsdorf zu sehen gibt, gibt es eine typische Harry-Habel-Antwort: das Waldbad, das Museum in Zeißholz und das Tiergehege mit den Löwen. Alle schauen sich an: Löwen in Bernsdorf? Gibts doch gar nicht. Habel lacht. Der Gag passt.

Habel hat beim Thema Bahnanschluss für Bernsdorf vielmehr die Wirtschaftsleuchttürme der Region vor Augen: Accumotive in Kamenz mit 1300 Beschäftigten und sein Flaggschiff TDDK in Straßgräbchen mit 900 Beschäftigten. Eine direkte und dauerhafte Bahnverbindung zwischen der Landeshauptstadt und dem Seenland – mit Halt in Bernsdorf-Straßgräbchen und Wiednitz – wäre das Ziel. Habels langfristiger Traum ist eine Verbindung zwischen Dresdner Flughafen und Berliner Flughafen – durch die Lausitz.

Vorerst nur in den Sommerferien

Zunächst ist die Seenland-Bahn nur in den sächsischen Sommerferien unterwegs. Der Fahrplan stehe noch nicht ganz fest, sagt Burkhard Ehlen, der Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO). Klar aber sei, dass der Zug gegen neun Uhr aus Dresden losfährt, kurz vor 10 Uhr in Kamenz ist und danach ins Seenlandes weiterfährt. Halte sind noch in Bernsdorf-Straßgräbchen, Wiednitz und Hosena geplant. Endstation ist Senftenberg. Danach geht es zurück.

 Zwischen 2014 und 2016 ist die Seenland-Bahn bereits mehrmals in den Sommermonaten zwischen Dresden und Senftenberg unterwegs gewesen.Jetzt sollen moderne VVO-Bahnen fahren.
Zwischen 2014 und 2016 ist die Seenland-Bahn bereits mehrmals in den Sommermonaten zwischen Dresden und Senftenberg unterwegs gewesen.Jetzt sollen moderne VVO-Bahnen fahren. FOTO: Torsten Richter

Dabei können Nutzer des VVO-Tickets bis nach Brandenburg fahren ohne ein VBB-Ticket lösen zu müssen. Wer von Dresden bis Senftenberg fahren will, müsse bis Lauta lösen. Das heißt: Dresden – Senftenberg gibt es dann für 14 Euro per Tageskarte, 20 Euro per Familienkarte und 29,50 Euro für eine Fünfer-Gruppe.

„Wir sind froh, dass es uns gelingt, eine Lücke zu schließen“, sagt VVO-Geschäftsführer Ehlen in Bezug auf die Verbindung von Dresden bis Senftenberg. Selbstverständlich sei das nicht. Der Personennahverkehr ist 1998 eingestellt worden. Allerdings: Auf der Strecke rollen noch Güterzüge. Das habe sichergestellt, dass nicht die gesamte Strecke zurückgebaut worden sei.

Haltepunkte mussten wieder aktiviert werden

Dass die Seenland-Bahn-Züge der VVO auch in Bernsdorf-Straßgräbchen und Wiednitz halten, ist ebenso wenig selbstverständlich, erklärt Dr. Ralf Böhme vom Eisenbahninfrastrukturunternehmen RegioInfra. Denn die Haltepunkte seien bereits entwidmet gewesen. Sie wieder zu aktivieren und das mit der Deutschen Bahn zu vereinbaren, sei nicht ganz einfach. Für die kommenden zwei Jahre wird die Stadt Bernsdorf als Pächter auftreten und RegioInfra als Betreiber. Jetzt sollen beide Haltepunkte so hergerichtet werden, dass sie betriebssicher sind, so Böhme. Finanziert werden soll das aus den Mitteln des Freistaats.

Die Seenland-Bahn hat pro Fahrt Platz für 120 Gäste und sechs Fahrradstellplätze. Deshalb gelte es jetzt, möglichst viele Dresdner für das Lausitzer Seenland zu begeistern. Die VVO will alle Marketingkanäle nutzen, um auf die Seenland-Angebote aufmerksam zu machen. Vielleicht steigt der eine oder andere in Bernsdorf aus – selbst ohne Löwen im Tiergehege.