ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:32 Uhr

Halloween in Bröthen
Schaurig-schönes Ambiente im Bröthener Hofcafé

Kürbisschnitzen ist Tradition an Halloween. Auch in Bröthen bekommen die Kürbisse Gesichter verpasst. Foto: Monique van Nuland
Kürbisschnitzen ist Tradition an Halloween. Auch in Bröthen bekommen die Kürbisse Gesichter verpasst. Foto: Monique van Nuland FOTO: Monique van Nuland
Bröthen. Das kleine Hofcafé im historischen Dreiseitenhof an der Bröthener Hauptstraße ist seit vielen Jahren ein Geheimtipp für alle, die den süßen Genuss in einem besonderen Ambiente lieben. Inhaberin Monique van Nuland kann aber auch „deftig und gruselig“ – und lädt am Dienstag, 30. Oktober, von 14 bis 20 Uhr zur ersten Halloweenparty in ihr Hofcafé ein. Von Anja Hummel

Die RUNDSCHAU hat nachgefragt, welches „süß-saure“ Angebot die Gäste erwartet.

 Warum passen Halloween und Hofcafé so gut zusammen?

Monique van Nuland: Halloween habe ich mit meinen Kindern, Freunden und Familie eigentlich immer zu Hause in unserem Garten mit einem großen Feuer gefeiert. Wir haben gekocht, Geschichten gelesen, uns verkleidet, geschminkt, sind durchs Dorf oder manchmal auch durch Dresden gestromert, wegen all dem Süssen und auch Saurem. Auch habe ich einen Tag vor Halloween Geburtstag, da gab es noch einen Grund mehr, es sich gemeinsam gemütlich zu machen und in die nun beginnende Lichterzeit hineinzufeiern. Da meine Kinder nun groß sind und andere Pläne für sich haben, beschloss ich für dieses Jahr ein erstes Halloween im Hofcafe zu veranstalten.

Kein Halloween ohne Kürbisse. Was wird am Dienstag mit den Gewächsen veranstaltet? Und sollte jeder seinen eigenen Kürbis mitbringen?

Monique van Nuland: Es soll eine gewisse Gemütlichkeit entstehen, wir wollen Kürbisse schnitzen mit den Kindern. Liebe Stammkunden haben mich mit einigen schönen orangenen Exemplaren versorgt, doch jeder mitgebrachte Kürbiskopf ist gern gesehen. Nützlich wären auch eigene Schnitzwerkzeuge, sie sind aber kein Muss. Auch wollen wir Grusellichter herstellen. Es wird mit Farbe gearbeitet, deshalb bitte unbedingt alte Klamotten drüberziehen.

Wird sich das Halloween-Thema auch kulinarisch bemerkbar machen?

Monique van Nuland: Ich werde meinen leckeren Kürbiseintopf kochen, man kann ihn vegan oder mit Schinken essen. Im Ofen wird ein BBQ-Braten schmoren und es gibt selbstgemachte heiße Schokolade, Schokoplinsen und warmen Butterbirnenkuchen. Für die Großen biete ich Glühwein an.

Lohnt es sich für den Besuch in Bröthen, das Gruselkostüm aus dem Schrank zu holen?

Monique van Nuland: In der Dämmerung werden wir die Lichter und Kürbisköpfe erleuchten. Danach geht es dann weiter ins Bürgerhaus Bröthen zur Halloweenparty, welche der Dorfclub und Jugendclub Bröthen mit viel Liebe und Engagement organisiert hat. Dort sind Kostüme und Masken gerne gesehen und auch im Hofcafe erfreuen wir uns an fantasievollen Verkleidungen.

Mit Monique van Nuland sprach Anja Hummel