ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:02 Uhr

Gute Nachfrage für Lagunendorf am Sedlitzer See

Senftenberg/Sedlitz. Die Senftenberger Ratsrunde wird, so oder so, Nägel mit Köpfen machen zum Lagunendorf am Sedlitzer See. KaWe

Die Fachausschüsse der Stadtverordnetenversammlung empfehlen, einen Geschäftsbesorger-Vertrag mit dem Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB) zu schließen. Dieser ist allerdings noch nicht ausgearbeitet und soll im Juni vorliegen. Da die Stadt in der Zeitschiene "nicht ganz frei ist", wie Volker Mielchen vom Seenland-Zweckverband angesichts des steigenden Wasserstandes im Sedlitzer See vorsichtig formuliert, müsse "jetzt in den zweiten Gang geschaltet werden" - so die Chance gewahrt werden soll, das ehrgeizige Wohnprojekt in die Tat umzusetzen. Das muss das Parlament jetzt entscheiden.

Zweifel an der geotechnischen Sicherheit der gewachsenen Böschung, aus der in Regie der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) die Landzungen für die Wohngrundstücke mit direktem Wasserzugang geformt werden sollen, widerlegt Volker Mielchen. Der Böschungssachverständige der Bergbausaniererin für den Sedlitzer See versichert demnach, dass das Areal "sehr gut bebaubar ist und die Lasten aufnehmen kann", so Mielchen. Empfohlen werde, ohne Keller zu bauen, da naturgemäß ein hoher Grundwasserstand zu erwarten sei, oder sich auf dieses konkret einzustellen.

Für die Lagunen-Grundstücke zeichne sich eine gute Nachfrage ab, versichert Volker Mielchen. "Das soll kein sozialer Wohnungsbau werden", betont er. Bereits jetzt sei das Interesse groß, noch ohne belastbare Preise und Bedingungen.