ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Gut gespielt und doch verloren

Von Beginn an entwickelte sich vor 120 Zuschauern ein Spiel auf gutem Bezirksklassenniveau. Der HSV Einheit versteckte sich nicht, sondern suchte sein Heil in der Offensive und hatte durch Duchon die erste große Möglichkeit in der siebenten Minute. In der 13.

Minute zahlte sich die engagierter Nieskyer Spielweise aus. Mit einem langen Pass setzte Gangloff den auf rechts durchstartenden Melchior hervorragend in Szene. Die Eingabe durch ihn konnte Dorn noch abwehren, doch Beier stand goldrichtig und erzielte das 1:0. Danach hatten die Nieskyer weitere Chancen, aber auch der Hoyerswerdaer SV Einheit versteckte sich nicht. Vor allem durch Standardsituationen wurden die Gäste immer wieder gefährlich. Doch nur zwölf Minuten nach der Führung gelang den Nieskyern der zweite Treffer. Wieder war es Melchior, der diesmal auf der linken Seite die Übersicht behielt und den Ball zum völlig freien Mike Meier-Delius schob. Der Routinier der Nieskyer Mannschaft ließ sich nicht beirren und verwandelte sicher zum 2:0.
Doch wer dachte, der HSV Einheit würde sich jetzt aufgeben, sah sich getäuscht. Mit Macht versuchte die Elf zum Anschlusstreffer zu kommen.
Eindringlich mahnte Trainer Stroczek in der Halbzeitpause: "Nicht nachlassen und wenn möglich das frühe Anschlusstor erzielen." Die Stroczek-Schützlinge erwischten auch den besseren Start und drängten die Gastgeber in den ersten zehn Minuten in die eigene Hälfte. Doch bei Kopfbällen in der 46. und 53. Minute hatten die Nieskyer Glück, dass der Ball jeweils knapp über den Kasten ging.
Doch nur zwei Minuten später erzielten die Nieskyer durch Andrzejewski ihr drittes Tor. Fünf Minuten danach gelang Beier das 4:0. Freudenberg erzielte in der 82. Minute den 5:0-Endstand. (wm)

HSV: Dorn, Stroczek, Kniehase, Wojtczak (80. Droge), Bartlick, Schön, Magdeburg (70. Bischof), Grun, Oczkowski, Duchon, Erdmann.