| 02:39 Uhr

Gut gerüstet für den Start ins Berufsleben

Festliche Verabschiedung für die Berufsschüler der Dualen Ausbildung im BSZ: Hier gratuliert Schulleiter Wolfgang Gössel gerade der Jahrgangsbesten Sandy Neitzel (2.v.l.).
Festliche Verabschiedung für die Berufsschüler der Dualen Ausbildung im BSZ: Hier gratuliert Schulleiter Wolfgang Gössel gerade der Jahrgangsbesten Sandy Neitzel (2.v.l.). FOTO: cw
Hoyerswerda. (cw) Wer etwas mit Erfolg geschafft hat, der sollte das auch in einem geeigneten Rahmen feiern können, einen erinnerungswerten Abschluss begehen. Das gilt erst recht, wenn es sich um so etwas Wichtiges wie die Berufsausbildung handelt.

Das findet jedenfalls Wolfgang Gössel, Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums "Konrad Zuse" (BSZ). Seine Schule hat deshalb zum zweiten Mal eine feierliche Verabschiedung für jene Azubis organisiert, die innerhalb ihrer dualen Ausbildung den Berufsschul-Teil in Hoyerswerda absolvierten.

Zwar stellt das BSZ für diese mehr als hundert Schüler aus neun Fachklassen gar keine Abschlusszeugnisse aus - das macht die Industrie- und Handelskammer (IHK) erst nach Abschluss aller praktischen Prüfungen. Und das BSZ ist ja auch nicht der eigentliche Träger der Ausbildung von Fachlageristen, Verkäuferinnen oder Industriekaufleuten - das sind Firmen und Unternehmen. "Doch leider findet bei der IHK keine zentrale Zeugnisübergabe statt, wie es zum Beispiel die Freisprechung der Handwerkskammer ist. Und auch in den Betrieben gibt es oft keinen festlichen Akt zum Ende der Ausbildung in einem größeren Rahmen", sagt Wolfgang Gössel.

Und deshalb hat das Berufliche Schulzentrum in Hoyerswerda nun für diese jungen Menschen eine gemeinsame Feierstunde mit festlichem Charakter auf die Beine gestellt - mit Musikstücken, einer Rede des Lohsaer Bürgermeisters Thomas Leberecht und Auszeichnung der jeweils Klassen- und Jahrgangsbesten. "So einen gemeinsamen Abschied finden wir wichtig - und das stieß ja auch auf große Resonanz", sagt Dagmar Haarig, Fachleiterin für die Duale Berufsausbildung am BSZ.

Genau 105 junge Frauen und Männer nahmen am Dienstag an der Feierstunde teil. Sie werden in Kürze Industriekaufmann(-frau), Fachkraft für Lagerlogistik, Einzelhandelskaufmann, Fachlagerist, Verkäufer, Fachpraktiker Küche oder Hauswirtschaftlich-technischer Helfer sein.

Festredner Thomas Leberecht, heute Bürgermeister von Lohsa, hatte einst selbst als Berufsschüler bei Dagmar Haarig Unterricht. Die Einladung, den Auszubildenden ein paar Worte mit auf den Weg in die Zukunft zu geben, nahm er gern an. Eine gute fachliche Ausbildung, so sagte er, sei der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft. Das Berufliche Schulzentrum BSZ in Hoyerswerda sei deshalb eine wichtige Einrichtung, die die Region mit gut ausgebildetem Fachkräftenachwuchs versorgt. Und er appellierte an die jungen Menschen, die jetzt am Ende ihrer beruflichen Ausbildung stehen, dass sie für ihren Neuanfang im Arbeitsleben ein Hierbleiben in der Heimat als erste Wahl sehen.

Der Förderverein des BSZ "Konrad Zuse" zeichnete im Anschluss die beste Absolventin des Jahrganges aus. Vorsitzender Michael Hannuschka konnte den Preis an Sandy Neitzel überreichen. Die junge Frau lernt seit 2014 Fachkraft für Lagerlogistik bei der Bombardier Transportation GmbH Görlitz. Auf ihrem Zeugnis stehen nur Einsen und eine einzige "2".