ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:43 Uhr

Gundermann-Film am Start
Gundi-Darsteller Alexander Scheer: Gehe jetzt als Sänger durch

Alexander Scheer als Gerhard Gundermann und Anna Unterberger als schwangere Conny Gundermann in einer Szene des Films „Gundermann“. Der Film kommt am Donnerstag in die deutschen Kinos. Foto: Peter Hartwig/Pandora Filmverleih/dpa
Alexander Scheer als Gerhard Gundermann und Anna Unterberger als schwangere Conny Gundermann in einer Szene des Films „Gundermann“. Der Film kommt am Donnerstag in die deutschen Kinos. Foto: Peter Hartwig/Pandora Filmverleih/dpa FOTO: dpa / Peter Hartwig
Berlin . Fleischerhemd, Hosenträger zur Jeans – so ist Schauspieler Alexander Scheer („Sonnenallee“) als Liedermacher Gerhard Gundermann (1955-1998) von dieser Woche an in den Kinos (23. August) zu sehen.

Ein Outfit, das für ihn in jungen Jahren undenkbar gewesen wäre. „Das ging gar nicht“, sagte der Berliner dem „Tagesspiegel am Sonntag“.

Auch die Musik habe ihm nicht gefallen: „Diesen Ostrock, vor allem den Sound, fand ich schlimm.“ Scheer war in der Wendezeit „heiß“ auf Westplatten. „Meine Generation ist ja dual sozialisiert. Aus der russischen Zone direkt rein ins Vergnügen. Wie Hippies rannten wir zur Love-Parade, hörten gleichzeitig House und Hendrix.“

Inzwischen kann der Berliner jedoch diverse Lieder von Gundermann – und lässt das Publikum daran teilhaben. „Musik ist mein Ausgleich“, sagte er der „Berliner Morgenpost“ (Sonntag). „Jetzt gehe ich sogar amtlich als Sänger durch.“ Gemeinsam mit der Band von Regisseur Andreas Dresen und Schauspieler Axel Prahl geht er nun auf Tour. „Wir spielen in jeder Stadt, in der der Film Premiere hat, eine Stunde Konzert mit Gundermann-Liedern.“

Dresen hat 20-Jahre nach dem Tod des beliebten, aber wegen seiner Stasi-Mitarbeit umstrittenen sächsischen Liedermachers Gundermann ein Porträt gedreht. Prahl spielt darin einen Führungsoffizier.

(dpa/uf)