| 17:56 Uhr

Gundermann-Film
Gundermann-Dreh in der Lausitz

Boxberg: Auf der Spreestraße wird ein Teil des Films um Gerhard Gundermann gedreht. In der Szene rettet der Film-Gundermann einen Igel.
Boxberg: Auf der Spreestraße wird ein Teil des Films um Gerhard Gundermann gedreht. In der Szene rettet der Film-Gundermann einen Igel. FOTO: Joachim Rehle
Am Montag ist ein Teil des neuen Gundermann-Films in Boxberg gedreht worden. Regisseur Andreas Dresen erzählt die Geschichte des „Singenden Baggerfahrers“ aus der Lausitz. Gundermann hat in den 1980er-Jahren die Kulturszene in Hoyerswerda entscheidend mitgeprägt und hat im Jahr 1988 seine erste eigene Langspielplatte auf den Markt bringen können. Gerhard Gundermann hat, wie kaum ein anderer Liedermacher seiner Zeit, die Gefühle und Ängste der Ostdeutschen nach der Wende in seinen Lieder verarbeitet. Er ist im Jahr 1998, völlig unerwartet, im Alter von nur 43 Jahren verstorben. Von Joachim Rehle

„Gundermann“ werde ein Film, der tief berührt und Freude bereitet, mit einem Soundtrack, der unter die Haut geht, betont der Pandora Film Verleih. Das Drehbuch stammt von Laila Stieler. Als Gerhard Gundermann steht ­Al­­exander Scheer vor der Kamera. Anna Unterberger spielt seine Frau Conny Gundermann. In weiteren Rollen sind Axel Prahl, Thorsten Merten, Bjarne Mädel und Kathrin Angerer zu sehen. ⇥Foto: Rehle