ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:34 Uhr

Bauvorhaben
Grünes Licht für Bau neuer Kuhbrücke

Die vom Hochwasser 2013 stark beschädigte Brücke im Spreetaler Ortsteil Zerre über der Großen Spree wird demnächst abgerissen. Die neue Kuhbrücke könnte im November 2018 stehen.
Die vom Hochwasser 2013 stark beschädigte Brücke im Spreetaler Ortsteil Zerre über der Großen Spree wird demnächst abgerissen. Die neue Kuhbrücke könnte im November 2018 stehen. FOTO: Anja Guhlan
Burgneudorf/Zerre. Die Spreetaler Räte stimmen für das 1,32 Millionen Euro teure Projekt. Der Abriss soll diesen Monat starten. Von Anja Guhlan

Im November   könnte der Ersatz-Neubau der Kuhbrücke über die Große Spree  im Spreetaler Ortsteil Zerre stehen. Das  durch das Hochwasser 2013 stark beschädigte Bauwerk, das vor allem Landwirtschaftsfahrzeugen, Radfahrern und Fußgängern dient, soll abgerissen und durch einen-Neubau – mit hundertprozentiger Förderung – wieder errichtet werden.

Die elf anwesenden Spreetaler  Räte stimmten in ihrer jüngsten Sitzung zunächst bei einer Enthaltung über die angepasste Finanzierung ab. Wie Bürgermeister Manfred Heine (parteilos) erklärt, sei „man bei den Gesamtkosten nach den Ergebnissen der Ausschreibungen über den Planansatz drüber hinweg gerutscht“. Das günstigste Angebot für den Ersatz-Neubau lag laut Heine schon über dem Planansatz. In Summe wird das Vorhaben nun etwa 1,32 Millionen Euro kosten. Die Differenz von etwa 189 000 Euro musste beim Fördermittelgeber, dem Wiederaufbaustab des Landratsamtes Bautzen und des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (LASuV) in Meißen, beantragt werden. Dieser erkennt direkt 1,26 Millionen Euro an. Die noch offenen rund 60 000 Euro können erst nach Ende der Baumaßnahme über einen sogenannten Verwendungsnachweis eingeholt werden.

Im zweiten Beschluss ging es  um die Vergabe der Bauleistung. So wird die Tiefbaufirma Richard Schulz GmbH aus Schwarzheide die Arbeiten übernehmen. Je nach Witterung könnte der Abriss noch im März losgehen. Verläuft alles nach Plan, könnte die neue Kuhbrücke nach einer neunmonatigen Bauzeit bereits im November 2018 stehen.