ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:08 Uhr

Wahlkampf
Grüne radeln durch Lauta

 Auf Radeltour duch Lauta und Umgebung: die grüne Bundespolitikerin Katrin Göring-Eckhardt und der Lausitzer Parteikollege Jens Bitzka.
Auf Radeltour duch Lauta und Umgebung: die grüne Bundespolitikerin Katrin Göring-Eckhardt und der Lausitzer Parteikollege Jens Bitzka. FOTO: Rainer Könen
Anfang April hat die Vorsitzende des Bundestagsfraktion der Grünen, Karin Göring-Eckardt, die Lausitz besucht. Von Rainer Könen

Nein, in Lauta und Umgebung, da war sie noch nicht gewesen. Gemeint ist Katrin Göring-Eckardt, die Fraktionsvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen.

Die 52-Jährige war daher am Sonnabend auch recht neugierig, was sie auf der vom Bautzener Grünen-Kreisverband organisierten Radtour durch Lauta und Umgebung so alles sehen würde.
„Sind wir jetzt in der Nieder- oder in der Oberlausitz?“ wollte die Bundespolitikerin vom Grünen-Kreisvorsitzenden Jens Bitzka wissen, als die Gruppe in der Mittagszeit auf dem Anger von Lauta-Dorf eine Pause einlegte. Nachdem Bitzka ihr erklärt hatte, dass man sich in der Niederlausitz befinde, erkundigte sich KGE, wie sie in vielen Grünen-Zirkeln auch genannt wird, warum denn kein Mensch auf der Dorfstraße zu sehen sei. Es sei doch Mittagszeit, so einer der wenigen Lautaer, die sich der Grünen-Radtour angeschlossen hatten.
Bitzka hatte die Grünen-Fraktionschefin zu dieser Radeltour eingeladen, um ihr „die schönen und negativen Seiten von Lauta“ zu zeigen. Klar auch, dass solche Politikerausflüge wie der der Bautzener Grünen-Kreisverbandes in Wahlkampfzeiten ein klares Ziel haben.

 Logo Wahlen 2019
Logo Wahlen 2019 FOTO: LR / Janetzko, Katrin

Da gilt es, über die Medien gute Bilder zu produzieren, sich mit Menschen auszutauschen, insbesondere und vor allem natürlich über grünenspezifische Themen. Schließlich stehen ja auch in Lauta Wahlen an, am 26. Mai wird dort der neue Stadtrat gewählt. Für dieses Gremium kandidieren die drei Grünen Jens Bitzka, Susann Kolba und Tom Vetter. Ergo gilt es schon im Vorfeld dieser Wahlen, auf lokaler Ebene ein wenig Aufmerksamkeit zu erregen.

Start der rund 15 Kilometer langen Radtour war am Lautaer Bahnhof. Von dort ging es gemächlich durch die Stadt. Natürlich gehörte die Besichtigung der örtlichen Gartenstadt zu den „schönen Seiten dieser Fahrt“, wie das Jens Bitzka beschrieb. Klar, dass die Lausituzer Grünen ihrem Besuch auch die negativen Seiten von Lauta nicht vorenthielten. Die Restlöcher des ehemaligen Tagebaus Heide, die Ablagerung von Rotschlamm dort: Das ist etwas, was der Grünen-Politikerin missfiel.

Die gebürtige Thüringerin nutzte auf der Tour so manche Gelegenheit, um mit den Bewohnern ins Gespräch zu kommen, sich mit ihnen über die Zukunft, die Entwicklung in der Region zu unterhalten. Nach Ansicht der Grünen-Bundestagspolitikerin werde der Tourismus durch den bevorstehenden Strukturwandel in der Region sicher eine bedeutende Perspektive bekommen.

Nach etwas mehr als vier Stunden endete die gemütliche Radtour dann wieder dort, wo sie begann, am Lautaer Bahnhof. Unterwegs war die ehemalige Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages häufig in ihrer grünen Jacke fotografiert worden. Etwas, was die ruhig und gelassen wirkende Politikerin genoss.