| 02:46 Uhr

Großes Engagement für Menschen mit Handicap

Thomas Berndt, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Bautzen (re.), freut sich gemeinsam mit der Firma Mielsch über die Auszeichnung mit dem Inklusionszertifikat.
Thomas Berndt, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Bautzen (re.), freut sich gemeinsam mit der Firma Mielsch über die Auszeichnung mit dem Inklusionszertifikat. FOTO: Agentur für Arbeit Bautzen/Montage: Neumann/lr
Förstgen/Bautzen. Für ihr vorbildliches Engagement für Menschen mit Handicap verleiht die Agentur für Arbeit Bautzen das erste Inklusionszertifikat an die Förstgener Mielsch GmbH. Hier können sich Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen beruflich verwirklichen. Uwe Menschner / ume1

Die Mielsch GmbH aus Förstgen kann sich über eine besondere Auszeichnung freuen: Der Hersteller von Fensterläden erhielt aus den Händen von Thomas Berndt, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Bautzen, das erste Inklusionszertifikat. Damit würdigt die Agentur die Bemühungen des Unternehmens um die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung.

Menschen mit Behinderung möchten sich genauso beruflich verwirklichen wie Menschen ohne Behinderung. Oftmals ist die Ausgangslage jedoch schwieriger. Deshalb findet es die Agentur für Arbeit Bautzen wichtig, sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung zu engagieren und hat erstmals ein Inklusionszertifikat vergeben.

"Gerade kleine und mittlere Unternehmen tun sich häufig schwerer mit der Umsetzung des Inklusionsgedankens als größere Betriebe. Dabei muss ein Handicap den beruflichen Erfolg nicht behindern. Wenn Menschen mit Behinderung auf dem passenden Arbeitsplatz eingesetzt werden, können sie ihre Talente und Kompetenzen ausspielen", so Thomas Berndt, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit. Die Mielsch GmbH sei in dieser Hinsicht ein vorbildlicher Arbeitgeber: "Das Unternehmen hat rund 20 Mitarbeiter und beschäftigt drei Menschen mit Handicap. Damit liegt die Firma deutlich über der gesetzlichen Vorgabe. Alle drei Mitarbeiter mit Handicap sind in den Betrieb voll integriert - und das schon seit über fünf Jahren."

Für Geschäftsführerin Christel Mielsch ist es "selbstverständlich, auch Menschen mit Handicap eine berufliche Perspektive zu geben. Mit diesem Zertifikat wird die Arbeit aller langjährig an diesem Prozess Beteiligten gewürdigt." Betriebsleiter Torsten Mielsch ergänzt: "Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mich auf meine Mitarbeiter mit Handicap verlassen kann. Sie sind sehr zuverlässig, motiviert und dankbar für ihren Arbeitsplatz. Zudem können Handicaps oftmals mit geeigneten Hilfen am Arbeitsplatz ausgeglichen werden." Die Weiterbildung und Qualifizierung der Kollegen mit Behinderung sei für ihn ein wichtiges Anliegen, so der Betriebsleiter. Die Mielsch GmbH besteht seit 60 Jahren als familiengeführte Tischlerei und fertigt vor allem Fensterläden, Schiebeläden und Beschläge.

Laut Thomas Berndt gab es im Jahre 2014 im Agenturbezirk Bautzen 1147 Unternehmen mit 20 oder mehr Arbeitsplätzen. Sie hätten laut den gesetzlichen Regelungen mindestens 4 270 Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen besetzen müssen. Tatsächlich waren nur 3 599 Menschen mit Handicap beschäftigt. Wer die vorgeschriebene Quote nicht erfüllt, muss eine Ausgleichsabgabe zahlen. Im Agenturbezirk Bautzen waren, ebenfalls im Jahr 2014, 1 391 schwer Behinderte als arbeitslos gemeldet.