(skl) Feiertag für Hoyerswerda: Am kommenden Donnerstag, 20. Dezember, wird um 11 Uhr die komplette Ortsumfahrung Hoyerswerda freigegeben. Wie das sächsische Verkehrsministerium mitteilt, werden unter anderem Staatssekretär Stefan Brangs, Gerhard Rühmkorf, Unterabteilungsleiter im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Bautzens Landrat Michael Harig, Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora und Doris Drescher, Präsidentin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, an der Freigabe teilnehmen. Hoyerswerda arbeitet seit mehr als 15 Jahren auf diesen Moment hin.

Die neue Ostumfahrung verbindet die B 96 bei Maukendorf mit der B 97 zwischen Hoyerswerda und dem Abzweig Burg. Bislang ist lediglich der erste Abschnitt zwischen Maukendorf und der Ortsverbindung zwischen Hoyerswerda und Lohsa (S 108) freigegeben. Nun folgt die komplette Freigabe.

Damit erhofft sich Hoyerswerda eine deutliche Entlastung vom Lastwagen-Verkehr. Dieser kann auf dem Weg zwischen Cottbus und Bautzen nun um Hoyerswerda herumfahren und muss nicht mehr durch die Stadt. Die B 96 wird nach der Freigabe offiziell umgewidmet. Zeißig liegt dann nicht mehr an der B 96, auch die Südstraße wird anschließend Staatsstraße.