| 02:41 Uhr

Große Bühne für kleine Fußballer

Doberschau. In Doberschau bei Bautzen steigt das größte Nachwuchsturnier der Region. 26 Teams wollen den F-Junioren-Weltmeister ermitteln. Uwe Menschner / ume1

Kaum zu glauben, aber wahr: Der kleine Ort Doberschau (Gemeinde Doberschau-Gaußig), unmittelbar südlich an Bautzen angrenzend, wird zum Schauplatz einer Fußball-Weltmeisterschaft. Frankreich ist dabei, England, Brasilien, der aktuelle Europameister Portugal und natürlich auch Deutschland.

Dennoch wird man den 222-Millionen-Mann Neymar nicht zu Gesicht bekommen, ebensowenig Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi, und das ist auch völlig in Ordnung so. Denn stattdessen laufen etwa 250 Kicker auf den Rasen, die ihren Sport tatsächlich noch mit Herzblut betreiben - nämlich sieben- und achtjährige junge Fußballer aus der ganzen Region. Der SV Gnaschwitz-Doberschau hat für Sonntag, 13. August, ab 10 Uhr zur "1. Inoffiziellen F-Junioren-Weltmeisterschaft" eingeladen, und 26 Mannschaften folgen diesem Ruf. Das Motto lautet: "Der Ball, mein bester Freund."

Sie reisen zwar nicht aus der ganzen Welt an, aber doch zumindest aus der gesamten ostsächsischen Region: Budissa Bautzen hat seine Teilnahme ebenso zugesagt wie Eintracht Niesky, der SV Einheit Kamenz oder der FSV Lauta (dies ist nur eine kleine Auswahl). Letzterer läuft als Australien ein und stellt somit den "Exoten" im Teilnehmerfeld dar. Daraus verdeutlicht sich auch das Prinzip: Jede teilnehmende Mannschaft betritt als ein Teilnehmer der letzten Fußball-WM das Spielfeld und wird somit zu dessen "Alter Ego". Allein der Gastgeber SV Gnaschwitz-Doberschau stellt drei Teams. Diese treten allerdings nicht als England, Nordirland und Wales an, sondern als Deutschland, Belgien und Niederlande. Fest steht, dass es ein Tag der Spielfreude und der Herzenslust am runden Leder wird: "Den Rahmen für das größte alleinstehende Fußballtunier in unserer Region bildet ein Familiensportfest, das den kompletten Tag über stattfindet", erklärt Chef-Organisator Ronny Mollinger, der im Westlausitzer Fußballverband für die Ansetzung der Schiedsrichter zuständig ist. Für Stimmung und aktuelle Informationen sorgt der als Stadionsprecher von Dynamo Dresden bekannte Peter Hauskeller.

Mit der F-Junioren-WM setzt der SV Gnaschwitz-Doberschau eine im Januar mit einem Hallenturnier für zwölf Mannschaften begonnene Tradition fort, die den jungen Kickern zu mehr Spielpraxis verhelfen soll. Ronny Mollinger blickt auch auf die in den 90er-Jahren beliebten Street-Soccer-Turniere zurück, bei denen er in Bautzen selbst einmal in einem Siegerteam stand. Wie damals wird gleichzeitig auf vier Feldern mit einem Torwart und fünf Feldspielern gekickt, jedes Spiel dauert zehn Minuten.

Auf die einzelnen Teams kommen zwölf Spiele zu, insgesamt sind es 122! Eine große Sache auch für die Gemeinde Doberschau-Gaußig, wie Bürgermeister Alexander Fischer (CDU) betont: "Diese Veranstaltung erreicht eine Größenordnung, die wir in unserer Gemeinde noch nie hatten."