ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:24 Uhr

Ferienworkshop
Aus grauer Ruine wird buntes Kunstwerk

„Blickwinkel“ lautet der Titel des Ferienworkshops in der Energiefabrik Knappenrode. Jugendliche lassen ihrer Kreativität an einer alten Verwaltungsbrache freien Lauf.
„Blickwinkel“ lautet der Titel des Ferienworkshops in der Energiefabrik Knappenrode. Jugendliche lassen ihrer Kreativität an einer alten Verwaltungsbrache freien Lauf. FOTO: LR / Anja Hummel
Knappenrode. Graffiti-Workshop in der Energiefabrik Knappenrode Von Anja Hummel

Gänzlich unvollständig steht sie da, die alte Verwaltungsbaracke. Auf dem Gelände der Energiefabrik in Knappenrode ist sie Teil einer großen Geschichte. Im kommenden Jahr soll sie abgerissen werden. Bis es aber soweit ist, sorgen Jugendliche derzeit dafür, aus der grauen Ruine ein buntes Kunstwerk zu zaubern. „Blickwinkel“ lautet der Name für dieses Ferienprojekt, das als Graffiti-Workshop Teilnehmer zwischen 15 und 20 Jahren gefunden hat. Was passt auf das Gelände der 100-jährigen Brikettfabrik? – so die Ausgangsfrage von der wissenschaftlichen Museumsvolontärin Juliane Wünsche und den jugendlichen Teilnehmern. „Die Ruine bietet verschiedene Blickwinkel“, erklärt Projektinitiatorin Wünsche. Wer direkt vor dem Gebäude steht, sieht drei Arbeiterporträts. „Die symbolisieren die Vergangenheit.“ Wer einen Schritt um die Ecke läuft, bekommt die Zukunftsseite zu Gesicht. „Hier sollen Tauben zu sehen sein. Die stehen für Frieden und Weltoffenheit. Also für das, was sich junge Leute wünschen“, erklärt die Museumsmitarbeiterin. Unterstützt wird das Projekt vom Spremberger Graffiti-Künstler René Kruner. Neben den Teilnehmern zeigt sich auch Museumsleiterin Kirsten Zinke begeistert: „Mit einem alten Thema in einer neuen Zeit ankommen“, wie sie es formuliert, sei schließlich genau das treffende Thema für die Energiefabrik.