ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:46 Uhr

Stadtelternrat
Gleichberechtigte Partnerschaft mit Kitas

Sandy Martak (Mitte) und Mitglieder des Stadtelternrates mit ihren Kindern.
Sandy Martak (Mitte) und Mitglieder des Stadtelternrates mit ihren Kindern. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Hoyerswerdas Stadtelternrat hat seine Aktivitäten beim Boulevard Kirchstraße vorgestellt. Von Katrin Demczenko

Beim Boulevard Kirchstraße, der am Sonntag sein großes Finale erlebt, hat sich auch der „Stadtelternrat Hoyerswerda und Umland“ präsentiert. Er unterstützt  die Elternarbeit in Krippen, Kindertagestätten und Horten. Diese wird in vielen Einrichtungen schon durch Elternbeiräte organisiert, die mit dem Träger, Erziehern und allen Erziehungsberechtigten zum Wohl der Kinder zusammenwirken, berichtet die stellvertretende Vorsitzende Sandy Martak.  

Die ehrenamtlich in dem Gremium tätigen Mütter und Väter wollen die gesetzlich verankerte gleichberechtigte Erziehungspartnerschaft mit Eltern, Elternbeiräten und Trägern der Kindereinrichtungen lebendig gestalten. Ihr Ziel ist es, in Hoyerswerda und den umgebenden Gemeinden eine kinder- und familienfreundlichere Umgebung zu schaffen, so Sandy Martak. Dazu gehört ihrer Ansicht nach und der ihrer Mitstreiter, in Kindereinrichtungen kostenlose Aktionen wie Bastelstraßen durchzuführen. Das Gremium ist über die Internetseite stadtelternrat-hy.de erreichbar und führt im Besprechungsraum der Arbeiterwohlfahrt in der Müntzer-Straße 26 regelmäßig offene Sitzungen durch. Jeder Interessent, der seine Talente für den Nachwuchs einsetzen möchte, ist dort herzlich willkommen, erklärt Sandy Martak. Sie erläutert auch, dass Kitas, Horte und Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe ihre Seiten mit stadtelternrat-hy.de verlinken dürfen. Erziehungsberechtigte sollen von dieser Seite aus bald Zugriff auf viele Informationen erhalten, die für ihre Kinder wichtig sind oder werden können, wünscht sich die stellvertretende Stadtelternratsvorsitzende.

Das Gremium ist Anlaufpunkt für Eltern sowie -beiräte und bringt ihre Themen je nach Relevanz zu den Trägern der Kindereinrichtungen, Vertretern der Stadt Hoyerswerda oder der Gemeinden, so Sandy Martak. Ein Ziel ist es, den Erziehungsberechtigten ihr Mitwirkungsrecht klarzumachen und es rechtzeitig wahrzunehmen. Alle Beteiligten sollen in einem regelmäßigen Dialog bleiben.

Das geschieht gerade mit der Koordinierungsstelle Bildung beim Oberbürgermeister Hoyerswerda, die Mitarbeiter der RAA Hoyerswerda/Ostsachsen organisieren. Sie will den Übergang der Kita-Kinder in die Grundschule neu gestalten. Das Prinzip, dass eine Kindertagesstätte mit einer Grundschule partnerschaftlich kooperiert, soll dahingehend erweitert werden, dass Eltern über alle Schulen Informationen bekommen, die ihre Kinder ab Klasse 1 besuchen können, erklärt Sandy Martak. Diese Änderung beraten jetzt der Kulturbürgermeister Thomas Delling, die Koordinierungsstelle Bildung, Vertreter aller Kitas und Grundschulen mit Elternbeiräten und dem Stadtelternrat.