Eine legendäre Kultveranstaltung in Hoyerswerda ist nicht mehr - nun ist Zeit für eine neue: Insgesamt 20-mal hatte die Kulturfabrik seit 1997 die weit über die Stadtgrenzen hinaus legendär gewordene Prohibitionsparty auf die Beine gestellt. Im maroden Ambiente der Kufa-Zwischenbelegung am Rande der Stadt wurde einmal im Jahr - immer Anfang März - unter der Aufsicht der "Freunde der italienischen Oper" ein ebenso dekadentes wie lukratives Treffen der ehrenwerten Gesellschaft organisiert. Die verbotenen alkoholischen Getränke wurden aus Kaffeetassen geschlürft und die Frauen tanzten im Glitzerkleid den Charleston und Swing. Der Charme der 20er-Jahre, als in Amerika die Prohibition herrschte, bestimmte den Abend, für den die Eintrittskarten zuletzt innerhalb von Stunden ausverkauft waren. "Es war einfach ein geniales Partykonzept", sagt Kufa-Geschäftsführer Uwe Proksch.

Dieses Modell nun einfach 1:1 auf die neuen Räume im Bürgerzentrum Braugasse zu kopieren - das würde nach Ansicht der Kulturfabrik jedoch nicht funktionieren. "Das neue Haus hat eine ganz andere Ästhetik. Und wir wollen künftig auch viel stärker mit der Geschichte des Gebäudes als früheres Ballhaus spielen", erklärt Uwe Proksch. Deshalb soll nun also am 5. März der 1. Hoyerswerdaer Filmball im Bürgerzentrum über die Bühne gehen. Glamourös soll es zugehen und die Magie des Filmbusiness, der Stars und Sternchen im Rampenlicht thematisieren. Die extra gegründete Filmproduktionsfirma "Hoyliwood Prodaktschen" lädt also künftig alljährlich im März zur festlichen Premierenfeier ein - zu jeweils einem anderen Film in einer anderen Zeit. Ein passender festlicher Dresscode wird bei den Gästen erwartet. "Wobei wir ja kein Fasching sind", so Proksch.

Für die Premiere steht zunächst der smarteste aller Filmagenten im Mittelpunkt: James Bond. Die Gäste des ersten Filmballs werden in das Jahr 1964 entführt, wo gerade Bond-Darsteller Sean Connery und Film-Bösewicht Gert Fröbe eine der erfolgreichsten Kinoproduktionen aller Zeiten abgedreht haben. Zur Premierenfeier fließt der Martini - geschüttelt, nicht gerührt - in Strömen. Ein Spielcasino und ein Casting-Studio werden für die VIP-Gäste vorbereitet. Denn der Filmball macht sich auf den Weg, genauso eine Kult-Fete wie die Prohibitionsparty zu werden.

Kommentar: Schwarzer Smoking statt Gamaschen

Zum Thema:
1. Hoyerswerdaer Filmball: Sonnabend, 5. März, 21 Uhr (Einlass ab 20 Uhr), Bürgerzentrum Braugasse 1 in Hoyerswerda. Für die passende Musik sorgen "Long John and his Ballroom-Kings", DJ Bopcat und Ray Allen & seine Boys. Tickets gibt es noch im Bürgerzentrum Braugasse 1 oder unter www.kufa-hoyerswerda.de